Serbien holt letzte Goldmedaille - Die Schweiz beendet die Olympischen Spiele auf Rang 24

Serbien holt letzte GoldmedailleDie Schweiz beendet die Olympischen Spiele auf Rang 24

Während der Olympischen Spiele in Tokio werden in insgesamt 339 Wettbewerben Medaillen vergeben. Im Ticker gibts alle Entscheidungen im Überblick sowie den aktuellen Medaillenspiegel.

von
Ressort Sport

Deine Meinung

Sonntag, 08.08.2021

USA gewinnt Medaillenspiegel

Die USA sind zum dritten Mal in Serie die erfolgreichste Olympia-Nation bei Sommerspielen. Das amerikanische Team holte in Tokio 39 Mal Gold, 41 Mal Silber und 33 Mal Bronze. China als Gastgeber der kommenden Winterspiele 2022 in Peking nimmt den zweiten Rang (38/32/18) vor Japan (27/14/17) ein. Der Ausrichter der Spiele von Tokio kam damit auf die deutlich beste Bilanz seiner Olympia-Geschichte. Die Schweiz kommt auf 13 Medaillen (3/4/6) und liegt zum Abschluss im Medaillenspiegel auf Platz 24. (dpa)

Serbien gewinnt letzte Goldmedaille

Die serbischen Wasserballer sind Olympiasieger und haben die letzte Goldmedaille der Sommerspiele von Tokio gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Dejan Savic besiegte Griechenland im Finale am Sonntag im Tatsumi Water Polo Centre in Tokio mit 13:10 (6:3, 2:4, 2:2, 3:1). Die Serben hatten bereits 2016 in Rio de Janeiro die Goldmedaille gewonnen. Für Griechenland war Silber die erste olympische Medaille bei den Wasserball-Männern. (dpa)

Getty Images
Samstag, 07.08.2021

Brasilien ist Olympiasieger

Brasilien ist Olympiasieger im Fussball. Die Südamerikaner besiegten Spanien am Samstag in Yokohama mit 2:1 (1:1,1:0) nach Verlängerung. Ex-Sion-Star Matheus Cunha und Malcom (108.) erzielten die Tore für die Mannschaft um Captain Dani Alves und Top-Torjäger Richarlison. Für die Brasilianer war es das zweite Gold bei den Sommerspielen nacheinander. 2016 hatten sie sich im Finale im Maracanã in Rio de Janeiro im Elfmeterschiessen gegen Deutschland durchgesetzt. Diesmal war das Turnier für das deutsche Team bereits nach der Gruppenphase vorbei. (nih)

Japan gewinnt Olympia-Gold im Baseball

Gastgeber Japan hat beim olympischen Comeback des Baseballs die Goldmedaille gewonnen. Die Mannschaft setzte sich am Samstag im Yokohama Baseball Stadium 2:0 gegen die USA durch. Bronze ging an die Dominikanische Republik. Japan hatte im dritten und achten Inning jeweils einmal gepunktet. Baseball war erstmals seit 2008 wieder im olympischen Programm. Damals hatte in Peking Südkorea triumphiert. (nih/dpa)

Norweger Ingebrigtsen holt Gold

Der Norweger Jakob Ingebrigtsen ist im Olympia-Final über 1500 Meter zu Gold gerannt. Der 20-Jährige verwies am Samstag in Tokio in 3:28,32 Minuten den Kenianer Timothy Cheruiyot (3:29,01) und Josh Kerr aus Grossbritannien (3:29,05) auf die weiteren Medaillenplätze. (nih/dpa)

US-Basketballer holen den 4. Triumph in Serie

NBA-Superstar Kevin Durant hat die US-Basketballer zum vierten Olympiasieg nacheinander geführt. Der Gold-Favorit wurde seiner Rolle im Endspiel gerecht und setzte sich am Samstag gegen Frankreich mit 87:82 (44:39) durch. Die Amerikaner gewannen nach Triumphen in Peking, London und Rio auch in Tokio und feierten das insgesamt 16. Gold in einer ihrer Paradesportarten. (dpa)

Antti Aimo-Koivisto/Lehtikuva/dpa
Freitag, 06.08.2021

Kanada holt Olympia-Gold

Die Frauenfussball-Nationalmannschaft aus Kanada hat bei den Olympischen Spielen erstmals die Goldmedaille gewonnen und die Nachfolge von Rekordsieger USA angetreten. Im von Tokio nach Yokohama verlegten Finale siegten die Kanadierinnen am Freitag mit 3:2 in einem dramatischen Elfmeterschiessen. Nach 120 Minuten hatte es zuvor 1:1 gestanden. Stina Blackstenius (34. Minute) hatte Schweden in Führung gebracht, die eingewechselte Janine Beckie (67.) erzwang durch ihren Treffer per verwandeltem Foulelfmeter die Verlängerung.

Die Schwedinnen sahen im Elfmeterschiessen bei einer 2:1-Führung schon wie die Siegerinnen aus, doch Kanada schaffte nach fünf Schützinnen erneut den Ausgleich. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Julia Grosso, nachdem Torhüterin Stephanie Labbe zuvor gehalten hatte. Kanada hatte sowohl 2012 als auch 2016 Bronze gewonnen.

AFP

Inder holt trotz Beiss-Attacke Silber

Unschöner Zwischenfall im Freistill-Wettbewerb der Ringer bis 57 Kilogramm. Im Halbfinal gegen Ravi Kumar Dahiya aus Indien beisst der Kasache Nurislam Sanajew zu – wortwörtlich. Der Aussenseiter lässt sich trotz Bisswunde am Oberarm nicht aus dem Konzept bringen und entscheidet den Kampf zu seinen Gunsten. Am Ende gibts für Dahiya die Silbermedaille. Beisser Sanajew holt sich im kleinen Final noch Bronze. Olympiasieger wird der Russe Zawur Uguew. (law)

Donnerstag, 05.08.2021

Thiam holt erneut Gold

Wie schon 2016 kürte sich Nafissatou Thiam aus Belgien mit 6791 Punkten zur Olympiasiegerin im Zehnkampf. Silber gewann die Niederländerin Anouk Vetter mit 6689 Punkten vor ihrer Landsfrau Emma Oosterwegel (6590). Nach dem ersten Tag lag Thiam noch auf dem dritten Platz, doch mit Bestweiten im Weitsprung und Speerwurf konnte sie an ihrer Konkurrenz vorbeiziehen.

Kanadier der beste Zehnkämpfer

Der Kanadier Damian Warner ist Olympiasieger im Zehnkampf. Der 31-jährige Leichtathlet holte sich am Donnerstagabend in Tokio mit dem olympischen Rekord von 9018 Punkten die Goldmedaille. Weltrekordler Kevin Mayer aus Frankreich landete nach dem abschliessenden 1500-Meter-Lauf wie schon vor fünf Jahren in Rio de Janeiro auf dem zweiten Platz (8726). Bronze nach zwei Wettkampftagen gewann der Australier Ashley Moloney (8649).

Hansle Parchment krönt sich zum Hürdenkönig

Der Jamaikaner Hansle Parchment hat überraschend Olympia-Gold über die 110 Meter Hürden gewonnen. Der 31-Jährige setzte sich am Donnerstag auf den letzten Metern in 13,04 Sekunden vor Weltmeister Grant Holloway aus den USA durch (13,09). Parchments Landsmann Ronald Levy holte in 13,10 Sekunden Bronze.

Vor fünf Jahren in Rio de Janeiro hatte der Jamaikaner Omar McLeod Gold gewonnen. Parchment wiederum war 2012 in London zu Bronze gesprintet. Der EM-Vierte Georg Traber aus Tübingen war in Tokio im Vorlauf ausgeschieden. (DPA)

AFP
Mittwoch, 04.08.2021

13-jährige Britin schreibt Bronze-Märchen

Die erstmals bei Olympia ausgetragene Skateboard-Disziplin Park endet mit einem britischen Märchen. Gold geht an Japans Skate-Star Sakura Yosozumi (19) vor ihrer Teamkollegin Kokona Hiraki (12). Über Bronze freut sich Sky Brown, die sich vor etwas mehr als einem Jahr bei einem Sturz schwer verletzt hatte. Aufgrund einer Schädelfraktur hätte die 13-Jährige sogar sterben können. Jetzt gewinnt Brown als jüngste Teilnehmerin an Olympischen Sommerspielen in der Geschichte Grossbritanniens also Bronze. (law)

REUTERS

Auch Frauen knacken Weltrekord über 400-Meter-Hürden

Die US-Amerikanerin Sydney McLaughlin ist in Weltrekordzeit zu Olympia-Gold über die 400 Meter Hürden gelaufen. Die 21-Jährige verbesserte ihre eigene Bestmarke auf 51,46 Sekunden. Im Endspurt am Mittwoch in Tokio verwies McLaughlin ihre Landsfrau und Olympiasiegerin von 2016, Dalilah Muhammad, auf den zweiten Platz.

Muhammad blieb in 51,58 Sekunden ebenfalls unter der alten Bestmarke von 51,90 Sekunden, die McLaughlin bei den US Trials im Juni aufgestellt hatte. Bronze holte sich die Niederländerin Femke Bol (52,03). (dpa)

Getty Images
Dienstag, 03.08.2021

Olympia-Flugshow von Duplantis

Der Schwede Armand Duplantis ist in den Olymp geflogen. Der Weltrekordler krönte sich im Stabhochsprung zum König von Tokio. Der 21-Jährige, der nur «Mondo» gerufen wird, flog am Dienstag ohne Fehlversuch über 6,02 Meter und holte sich seine erste Goldmedaille. Duplantis scheiterte erst knapp, als er versuchte seine eigene Bestmarke von 6,18 Metern um einen Zentimeter zu verbessern. Silber sicherte sich der US-Amerikaner Christopher Nilsen (5,97) vor Rio-Olympiasieger Thiago Braz aus Brasilien (5,87). (nih/dpa)

Hashimoto gewinnt am Reck zweites Turn-Gold in Tokio

Mehrkampf-Olympiasieger Daiki Hashimoto hat zum Abschluss der Turn-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Tokio seine zweite Goldmedaille gewonnen. Der Japaner gewann am Dienstag im Ariake Gymnastics Center die Entscheidung am Reck mit 15,066 Punkten und ist damit Nachfolger des Deutschen Fabian Hambüchen. Zweiter wurde der ehemalige Reck-Weltmeister Tin Srbic aus Kroatien mit 14,900 Zählern. Die Bronzemedaille sicherte sich Nikita Nagorni vom Team des Russischen Olympischen Komitees mit 14,533 Punkten.

Biles gewinnt bei Comeback Bronze

Superstar Simone Biles ist die Rückkehr in die Kunstturnhalle geglückt. Die US-Amerikanerin gewinnt im Schwebebalken-Final die Bronzemedaille. Wegen mentaler Probleme hatte die 24-Jährige nach der Qualifikation auf mehrere Final-Teilnahmen verzichtet. Wohl weil ihre Schrauben-Blockade am Schwebebalken kaum zum Tragen kommt, hatte sich Biles kurzfristig für die Teilnahme am Final entschieden, obwohl es nicht ihre Paradedisziplin ist. Gold und Silber gehen nach China, Chenchen Guan gewinnt vor Xijing Tang. (law)

AFP

Der Fabel-Lauf von Warholm

Hier pulverisiert Warholm seinen eigenen Weltrekord.

Video: SRF

Norweger mit Weltrekord zu Gold

In Fabel-Weltrekordzeit stürmt Karsten Warholm zum Olympiasieg über 400 Meter Hürden. Dabei unterbietet der Norweger seinen alten Rekord um unglaubliche 76 Hundertstel! Verrückt: Auch Silber-Gewinner Rai Benjamin (USA) unterbietet den alten Weltrekord um über eine halbe Sekunde (47,17). Bronze sichert sich Alison dos Santos aus Brasilien.

«Das ist verrückt», sagte der 25-Jährige strahlend. «Ich habe wie ein Irrer trainiert und habe dem meine ganze Zeit gewidmet. Jetzt muss ich mir neue Ziele setzen, weil ich noch nicht fertig bin.» (law/dpa)

REUTERS
Montag, 02.08.2021

Gleiche Weite, ein Gold-Gewinner

Gold im Weitsprung geht nach Griechenland. Europameister Miltiadis Tentoglou springt mit 8,41 Meter genau gleich weit wie der Kubaner Juan Miguel Echevarria. In diesem Fall wird die zweitbeste Weite ausschlaggebend, bei welcher der Grieche die Nase knapp vorne hatte. Auf dem Bronze-Platz landete mit Maykel Masso, ebenfalls ein Athlet aus Kuba. (law)

AFP
Sonntag, 01.08.2021

Zwei Olympiasieger: Barshim und Tamberi gewinnen Hochsprung-Gold

Der olympische Medaillenkampf im Hochsprung ist mit zwei Goldmedaillengewinnern zu Ende gegangen. Essa Mutaz Barshim aus Katar und der Italiener Gianmarco Tamberi überquerten am Sonntag in Tokio 2,37 Meter und hatten die gleiche Anzahl von Fehlversuchen. Als der Kampfrichter fragt, ob sie um Gold stechen wollen, winken beide ab. Die Folge eben: Beide dürfen sich über den Olympiasieg freuen.

Dritter wurde Maksim Nedasekau (Belarus), der ebenfalls 2,37 Meter schaffte. Dem 30-jährigen Barshim, Weltmeister von 2019 und 2017, gelang im dritten Anlauf der Olympiasieg. Bei den Spielen 2016 in Rio und 2012 in London hatte er jeweils Silber geholt. Europameister Mateusz Przybylko (Leverkusen) schied in der Qualifikation aus. (nih/dpa)

12 Kommentare