Kälteeinbruch - Die Schweiz schlottert bei bis zu minus 30 Grad
Publiziert

KälteeinbruchDie Schweiz schlottert bei bis zu minus 30 Grad

Nach den Wetterkapriolen der letzten Tage wird es jetzt bitterkalt. In einigen Regionen der Schweiz fielen die Temperaturen weit unter die 0-Grad-Grenze.

von
Angela Rosser
1 / 7
In Realp fiel das Thermometer gestern Nacht tief ins Minus. 

In Realp fiel das Thermometer gestern Nacht tief ins Minus.

UwBe
Blauer Himmel und strahlende Sonne, so wünscht man sich den Winter.

Blauer Himmel und strahlende Sonne, so wünscht man sich den Winter.

20min/News-Scout
Beim Skifahren wird einem wenigstens warm.

Beim Skifahren wird einem wenigstens warm.

20min/Simon Glauser

Darum gehts

  • Sind das neue Kälterekorde? Vielerorts wurde es unter -20 Grad kalt.

  • Zusammen mit der Kälte kommt gegen Ende Woche auch die Sonne.

  • Grund für die Kältewelle ist eine Bisenströmung.

Eisig pfeift uns die Bise diese Tage um die Ohren und ohne Handschuhe kribbelts in den Fingerspitzen. In der Nacht auf Mittwoch lagen die Temperaturen in der ganzen Schweiz unter Null Grad. In der ganzen Schweiz? Nicht ganz. Als Ausnahme zeigt sich Genf. Dort hielt sich die Temperatur wacker bei exakt 0 Grad, schreibt «SRF Meteo». Grund für die drastische Abkühlung ist laut «Meteonews» eine Bisenströmung aus Südost.

Rekord liegt tief im Minusbereich

Richtig bitterkalt ist es in den Alpen. In Andermatt beispielsweise sank die Temperatur bis -24,3 Grad und in einigen Orten der Schweiz wurden gar -28,4 Grad gemessen. Nicht, dass es in Basel mit knapp minus fünf Grad kuschlig warm wäre, aber immerhin nicht ganz so kalt wie in den Bergtälern. Mit -52,2 ist auf der Glattalp SZ vor 31 Jahren der Kälterekord der Schweiz gemessen worden. Wie «Meteo Schweiz» auf Twitter schreibt, sind solche tiefen Temperaturen nichts Ungewöhnliches.

Zum Vergleich: Ein Gefrierschrank- oder eine –Truhe, sollte eine konstante Temperatur von -18 Grad aufweisen.

Sonniges Winterwetter

Neben Handschuhen und dicken Wollsocken sollte man sich aber in den nächsten Tagen auch mit einer Sonnenbrille ausrüsten. Mit dem kalten Wetter kommt vielerorts die Sonne. Am Mittwoch begleitet uns noch etwas Hochnebel, der sich aber tagsüber auflösen sollte. Auch am Donnerstag, dem Wochenende entgegen, lacht die Sonne, nachdem sich der Nebel verzieht. Es wird vielerorts sogar wieder bis zu drei Grad.

Und wie hältst du dich draussen warm? Zeig uns, wie du das Winter-Sonnen-Wetter geniesst.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

131 Kommentare