WM-Auslosung: Die Schweiz trifft nicht auf Frankreich
Aktualisiert

WM-AuslosungDie Schweiz trifft nicht auf Frankreich

Die Fifa hat die letzten Details zur Topfeinteilung heute an ihrer Sitzung in Kapstadt bekannt gegeben. Von den Topteams wird dieses Mal Frankreich in den sauren Apfel beissen müssen.

von
fox

Wie die «AFP» meldet, sind die «Bleus», dasjenige Topteam, welches in den sauren Apfel beissen muss und in den «Europa-Topf» 2 eingeteilt wird. Dort ist mit grosser Sicherheit auch die Schweiz drin. Damit wird es nicht wie 2006 zu einem Duell in den Gruppenspielen mit unserem westlichen Nachbarn kommen.

Bei der WM 2006 war es Holland, welches nicht mit den anderen grossen Fussballnationen im gleichen Topf war. Damals kam es dann zur Hammergruppe mit Argentinien, Holland, der Elfenbeinküste und Serbien & Montenegro.

Für die Auslosung gilt, dass in jedem Team höchstens eine Mannschaft pro Kontinentalgruppe vertreten sein darf. Europa bildet die Ausnahme: Hier können zwei Teams aufeinander treffen. Wird der Schweiz aber beispielsweise Südafrika zugelost, kann die Nati aus Topf 3 nur noch auf Chile, Uruguay oder Paraguay treffen.

Die Topfeinteilung der WM-Gruppen

Topf 1

Südafrika

Argentinien

Brasilien

Italien

Spanien

Deutschland

England

Holland

Topf 2

Australien

Japan

Südkorea

Nordkorea

Honduras

Mexiko

USA

Neuseeland

Topf 3

Algerien

Kamerun

Elfenbeinküste

Ghana

Nigeria

Chile

Uruguay

Paraguay

Topf 4

Dänemark

Frankreich

Griechenland

Portugal

Serbien

Slowakei

Slowenien

Schweiz

Welchen Gegner wünschen Sie der Schweizer Nati an der WM?

Hier gehts zum Rating von Topf 3!

Hier gehts zum Rating von Topf 2!

Deine Meinung