Aktualisiert 25.06.2009 18:07

«Réduit national»Die Schweizer Geheimwaffe gegen den Feind

Als die Deutschen am 1. September 1939 Polen überfielen, war es um die Kriegsausrüstung der Schweiz denkbar schlecht bestellt. Doch David war schlauer als Goliath: General Henri Guisan zauberte rechtzeitig einen Trumpf aus dem Ärmel.

Im Herbst jährt sich der Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen zum 70. Mal: Damals wurde der Angriff der Marine über die Ostsee zum Initialschlag des Zweiten Weltkriegs. Zur selben Zeit blickte man in der Schweiz sorgenvoll auf das verfügbare Arsenal an Waffen: Gerade einmal 26 Panzer konnte man dem Feind gegenüberstellen. Der Übermacht liess sich also nur mit einem cleveren Plan begegnen - einen Plan, den der blitzgescheite General Henri Guisan während des Rütli Rapports am 25. Juli 1940 hervorzauberte. Frankreich hatte gerade kapituliert, da verkündete der aus dem westschweizerischen Mézières stammende Befehlshaber den Offizieren seine Strategie. Und die war denkbar einfach, aber schlicht genial: Rückzug ins Réduit!

Der Klügere gibt nach - aber nicht auf

Die Armee sollte sich fortan in den Alpen verbarrikadieren und von dort aus Widerstand leisten, unter Preisgabe des Mittellandes, notabene. Die Schweizer Bevölkerung goutierte diese Strategie nicht nur, sondern erhob das Réduit gar zum nationalen Mythos, der bis zum Ende des Kalten Krieges weiter zementiert wurde. Im ganzen Alpenraum entstanden unzählige Festungsanlagen, stets unter dem Siegel höchster Verschwiegenheit.

Kathrin Winzenried untersucht für «DOK» diesen nationalen Mythos (siehe Info-Box). Im Zentrum ihrer Spurensuche steht das Gotthardmassiv, gleichsam das Herz der Schweiz. Sie besucht mit Vertretern der Aktivdienst-Generation Bunker und Festungen, reist mit dem Enkel von General Guisan auf das Rütli und zeigt am Beispiel des ersten Bundesratsbunkers im Réduit auf, was aus den ehemaligen Festungsanlagen geworden ist.

(SF/rre)

TV-Tipp:

«Geheimsache Gotthardfestung» aus der Reihe «DOK», heute (25. Juni 2009) um 20:05 Uhr auf SF 1.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.