Aktualisiert 26.02.2018 14:04

WohnträumeDie Schweizer zieht es wieder in die Dörfer

Die Stadt ist zum Wohnen nicht mehr angesagt. Fast jeder Zweite träumt von einem Haus auf dem Land, wie eine Studie zeigt.

von
ish
1 / 11
Wer in der Stadt lebt, tut dies oft mit Leidenschaft – und kann sich kein Leben auf dem Land vorstellen.Im Bild: Fussgänger in der Zürcher Altstadt.

Wer in der Stadt lebt, tut dies oft mit Leidenschaft – und kann sich kein Leben auf dem Land vorstellen.Im Bild: Fussgänger in der Zürcher Altstadt.

Keystone/urs Flueeler
Dass es dabei manchmal eng werden kann, ist den Stadt-Fans egal.Im Bild: Sicht vom Primetower nach Höngg in Zürich.

Dass es dabei manchmal eng werden kann, ist den Stadt-Fans egal.Im Bild: Sicht vom Primetower nach Höngg in Zürich.

Andy Mueller
Viele Schweizer haben jedoch wieder mehr Sehnsucht nach dem Landleben, wie hier in Bowil im Emmental: Fast jeder zweite Schweizer möchte in einem Dorf wohnen, besagt eine aktuelle Studie.

Viele Schweizer haben jedoch wieder mehr Sehnsucht nach dem Landleben, wie hier in Bowil im Emmental: Fast jeder zweite Schweizer möchte in einem Dorf wohnen, besagt eine aktuelle Studie.

Keystone/Peter Klaunzer

Die Landliebe der Schweizer nimmt zu: 40 Prozent der Schweizer möchten in einem Dorf oder auf dem Land wohnen, im Vorjahr waren es noch 33 Prozent gewesen. «Das ist in unserer jährlichen Umfrage ein erstmals auffälliger Trend, der uns selbst überrascht hat», sagt Stefan Heitmann, CEO des Hypothekenvermittlers Moneypark*.

Wo möchten Sie lieber leben? Gehören Sie zum Team Land oder zum Team Stadt? Schreiben Sie uns! Dazu wollen wir natürlich auch wissen, aus welchen Gründen Sie die Stadt oder das Land bevorzugen.

Die Nähe zum Arbeitsplatz sei weniger wichtig geworden, ergab die Studie – der Wunsch nach einer ländlichen Wohnumgebung sei wieder stärker. Der Traum vom Eigenheim in der Stadt, am Stadtrand oder in der Agglomeration ist deswegen rückläufig, wie die repräsentative Studie zeigt: Nur noch 16,3 Prozent (Vorjahr 18,4 Prozent) wollen im Stadtzentrum wohnen und 20,6 Prozent (Vorjahr 23 Prozent) in der Agglomeration. Am Stadtrand zu leben, wünschen sich immerhin noch 22 Prozent.

Der Wunsch nach dem eigenen Haus

Nicht nur der Traum vom Landleben, sondern auch vom klassischen Einfamilienhaus ist wieder attraktiv. Für knapp 44 Prozent der Befragten ist ein eigenes, frei stehendes Haus die beliebteste Wohnform. Noch vor einem Penthouse oder einer Attikawohnung (knapp 25 Prozent) oder einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus (rund 15 Prozent).

Ein Garten oder eine Terrasse/Balkon gehören zum Traumhaus dazu. Denn ohne Ort zum Grillieren oder Sünnele können sich mehr als 70 Prozent der Befragten ihr Eigenheim nicht vorstellen. «Das ist für fast alle ein Stück Lebensqualität», sagt Heitmann.

Jeder Dritte spart bis zu 1000 Franken im Monat

Jeder Dritte legt monatlich bis zu 1000 Franken für sein Traumhaus zur Seite, ergab die Studie weiter. Die fleissigsten Sparer sind die 21- bis 32-Jährigen: Gut 20 Prozent von ihnen sparen 1000 Franken oder mehr pro Monat. Bei den 15- bis 20-Jährigen spart jeder Dritte monatlich 700 bis 1000 Franken für sein Traumhaus.

Laut einer Analyse von Moneypark muss ein durchschnittlicher Schweizer Haushalt acht Jahre lang sparen, um den Traum vom eigenen Heim verwirklichen zu können. Das Alter des durchschnittlichen Immobilienkäufers liegt bei 48 Jahren und ist damit vergleichsweise hoch. In Grossbritannien sind Erstkäufer im Schnitt 27 Jahre alt.

*Tamedia, zu der auch 20 Minuten gehört, ist an Moneypark beteiligt.

Herr Heitmann, warum zieht es die Leute aufs Land?

Erstens stört sie der Verkehr in der Stadt immer mehr. Zweitens ist das Leben in der Stadt deutlich teurer als auf dem Land. Und drittens nimmt die Heimatverbundenheit und die Liebe zur Familie zu. Die lassen sich auf dem Dorf einfacher leben als in der Anonymität und der Hektik der Stadt oder der Agglomeration.

Auch bei den Jungen gibt es den Landliebe-Trend?

Auch sie zieht es aufs Land. Das hat uns beeindruckt. Die neue Landliebe findet sich tatsächlich bei allen Altersklassen und auch in allen sozialen Schichten.

Sparen Junge schon für ihr Traumhaus auf dem Land?

Der Traum vom eigenen Heim ist in der Schweiz lebendiger als je zuvor. Und die Menschen sind auch bereit, dafür jahrelang zu sparen. Gerade auch die Jungen weisen eine grosse Selbstdisziplin auf, was das an geht: Die 21- bis 32-Jährigen sind die ambitioniertesten Sparer. Das freut uns, denn wenn man 30- bis 45-Jährig ist hat man die Sparphase praktisch verpasst und kann fast nur noch auf eine Erbschaft hoffen, um genug Eigenkapital zu erreichen.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für das Wirtschafts-Ressort aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.