Die SchweizerInnen und der Sex
Aktualisiert

Die SchweizerInnen und der Sex

Vier von zehn Schweizern verspüren täglich mindestens einmal Lust auf körperliche Liebe. Männer haben häufiger Sex im Kopf als Frauen - die Highlights der Studie.

• Am häufigsten geht es in Lausanne zur Sache. Mit 141.8 Mal pro Jahr liebt man sich immerhin 37.8 Mal öfter als im Landesdurchschnitt.

• Vier von zehn Schweizern verspüren täglich mindestens einmal Lust auf körperliche Liebe. Männer haben dabei mehr Sex im Kopf als Frauen. Die lustvollsten Schweizer leben in Genf und im Tessin.

• Mit einem neuen Partner kommt jeder dritte Schweizer innerhalb des ersten Monats zur Sache.

• Für 33.9% der Schweizer ist Sex das Wichtigste im Leben, dicht gefolgt vom Ausgehen mit Freunden (27%). Für Frauen ist dies sogar wichtiger (34.8%). Auch für 16-20 Jährige haben Freunde 1. Priorität.

• Die Einwohner von Lausanne bringen es auf 21.1 verschiedene Sex-Partner, im Gegensatz zu der gesamten Schweiz mit 11.1.

• Die Einwohner der Bundesstadt Bern sind besonders zufrieden mit ihrem Liebesleben. Auf dem unteren Ende der Zufriedenheitsskala befinden sich die Tessiner. Frauen sind zufriedener mit ihrem Sexleben als Männer.

• Mehr als die Hälfte aller befragten Schweizer hatte bereits einen One-Night-Stand. Bei den Männern liegen die Zürcher mit 55% an der Spitze. Bei den Frauen die ländliche Romandie.

• Jeder sechste Schweizer ist schon mal fremdgegangen. Die Gefahr betrogen zu werden ist in Lausanne am häufigsten.

• Lausanner und St. Galler haben häufiger ungeschützten Verkehr als die restlichen Eidgenossen.

• Die Stadt Zürich hat es geschafft. Sie darf 2006 den inoffiziellen Titel „erotischste Stadt der Schweiz" tragen. Aber auch Lugano und Luzern können sich betreffend Erotik nicht beklagen, sie haben die silberne und bronzene Medaille gewonnen.

Deine Meinung