Streamingstarts April 2022 – Die Serie «Dirty Lines» zeigt, wie Telefonsex zum Hype wurde
Publiziert

Streamingstarts April 2022Die Serie «Dirty Lines» zeigt, wie Telefonsex zum Hype wurde

Die Serie spielt in Amsterdam, ausserdem startet eine Dramedy-Serie über eine junge Frau, die gegen ihr Alkoholproblem kämpft – das gibts diese Woche neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Dirty Lines».

Netflix

Darum gehts

«Dirty Lines»

Ein Start-up und Stöhnen auf Band: Das sind die Zutaten für Netflix’ neuste Serie «Dirty Line», die im Amsterdam der Achtzigerjahre spielt. Die Storyline geht so: Am Ende des Kalten Krieges will die junge Generation das Leben feiern.

Hoch im Kurs stehen Drogen, Musik und Sex – letzteres macht sich der bisher erfolglose Geschäftsmann Frank (Minne Koole) zum Vorteil. Was, wenn man seine erotischen Fantasien anonym ausleben könnte?

Die Telefonsex-Hotline

Bei der niederländischen Telekommunikationsgesellschaft PTT kauft er sich eine Premium-Nummer. Gemeinsam mit seinem Bruder Ramon (Chris Peters) startet er Europas erste Sex-Hotline.

Zuerst noch in der Garage der Eltern, bald erfährt das Geschäft mit dem Telefonsex allerdings einen Boom und die Firma geht durch die Decke.

Ungewöhnlicher Nebenjob

Am anderen Ende der Leitung sitzt die Psychologiestudentin Marly (Joy Delima), die als Nebenjob erotische Sätze einspricht. Zunächst weiss sie wenig darüber, was Menschen Lust macht – mit der Zeit wird sie aber zur Sexpertin.

Basierend auf der Biografie «06-Cowboys» von Fred Saueressig hat Pieter Bart Korthuis das Drehbuch geschrieben: «Der Aufstieg der Amsterdamer Clubszene mit ihrem schnellen Geld und den damit einhergehenden dunklen Seiten bietet den perfekten Hintergrund für eine Serie, in der sich alles um Sex und Macht dreht», erklärt er in einem Pressestatement.

«Dirty Lines» gibts ab dem 8. April auf Netflix.

«Single Drunk Female»

Sam (Sofia Black-D’Elia) ist Ende zwanzig und merkt: Sie hat ein Alkoholproblem. Nachdem sie gefeuert wurde, weil sie betrunken im Büro auftauchte, folgte ein Entzug und sie zog zurück zu ihrer Mutter Carol (Ally Sheedy).

Trocken zu bleiben ist ein täglicher Kampf – einerseits wird Sam von Carol unterstützt, in anderen Momenten will sie sie zu einem Glas Wein überreden.

Sheedys Traumcrew

Hinter der Serie steckt Simone Finch, die mit den Autorinnen und Produzentinnen Jenni Konner («Girls») und Leslye Headland («Russian Doll») zusammengespannt hat. Für Ally Sheedy ist es die erste grosse Rolle nach über fünf Jahren.

«Das war genau die Gruppe von Leuten, vor allem die Gruppe von Frauen, mit der ich schon immer zusammenarbeiten wollte», sagt Sheedy zur «Vanity Fair». «Als sich das Angebot ergab, dachte ich: Oh Gott, toll. Ich will zurück an die Arbeit gehen.»

«Single Drunk Female» gibts ab dem 6. April auf Disney+.

Der Trailer zu «Single Drunk Female». 

Disney+

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Probleme mit Alkohol?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

My Drink Control, Selbsttest

Hol dir den People-Push!

Deine Meinung

0 Kommentare