iPorn for iPhone: Die Sexindustrie ist spitz aufs iPhone
Aktualisiert

iPorn for iPhoneDie Sexindustrie ist spitz aufs iPhone

Das iPhone ist das porno-freundlichste Handy. Täglich kommen neue Pornoseiten dazu, die gezielt Inhalte für das Kult-Handy liefern. Apple ist dagegen machtlos.

von
Manuel Bühlmann

Mit keinem anderen Handy lässt sich so angenehm und schnell im Web surfen wie mit dem iPhone. Und das Display, mit seiner gestochen scharfen Auflösung, stellt Bilder und Videos in tadelloser Qualität dar.

Da liegt es auf der Hand, dass die im Internet übermächtig stark vertretene Pornoindustrie auch die iPhone-User mit nackten Tatsachen aus dem Web für sich begeistern will. So schiessen iPhone optimierte Pornoseiten zurzeit wie Pilze aus dem Boden. Und die Nachfrage nach schlüpfrigen Inhalten für das Apple-Handy scheint den Sexseitenbetreibern recht zu geben: Zieht man die Statistik von Google Trends zur Hilfe, wird ersichtlich, dass in den vergangenen sechs Monaten die Suche nach «iPhone porn» um das Sechsfache gestiegen ist.

Eine Untersuchung von Nielsen Mobile zeigt auf, dass schon mit dem iPhone der ersten Generation zehnmal mehr Videos angesehen wurden als auf anderen videofähigen Mobiltelefonen. Dieser Trend dürfte sich mit den deutlich nach unten angepassten Preisen fürs mobile Surfen deutlich verstärken. Farley Cahen von AVN Media Network, einem der grössten Player im Pornobusiness, bestätigt gegenüber dem Time-Magazin, dass mittlerweile mehrere hundert Pornoseiten für das iPhone um die Gunst der User buhlen. Die Videos werden dafür extra im MP4-Format gestreamt, da das iPhone kein Flash versteht.

Apple, stets um ein sauberes Image bemüht, kann dem wilden Treiben nur tatenlos zuschauen. Zwar werden im AppStore und auf iTunes nicht-jugendfreie Inhalte strikte abgelehnt, doch welche Seiten der User mit dem integrierten Browser ansurft, bleibt schliesslich alleine ihm überlassen.

Deine Meinung