Aktualisiert 06.11.2015 14:51

Top und Flop

Die Skandalnudel Benzema

Karim Benzema ist ein begnadeter Fussballer. Der 27-jährige Franzose sorgt aber oft auch neben dem Platz für Schlagzeilen.

von
heg

Karim Benzema ist ein Stürmer mit Herzblut. Der dreifache französische Fussballer des Jahres (2011, 2012, 2014) gewann von 2004 bis 2009 mit Olympique Lyon und seitdem mit Real Madrid mehrere Titel. Champions League, Meisterschaften, Cups. Mit seinen Toren hatte Benzema, der es als Migrantensohn aus einer Banlieue Lyonnaise zum Fussballstar schaffte, massgeblichen Anteil daran.

Benzema hat aber auch massgeblichen Anteil daran, dass er immer wieder in den Negativ-Schlagzeilen steht. Jüngstes Beispiel ist die Verhaftung wegen Verdachts auf Erpressung. Die Vorwürfe sollen im Zusammenhang mit einem Sex-Video stehen, das seinen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena zeige. Benzema hatte selbst schon mit Sex-Vorwürfen zu kämpfen. Dem Stürmer wurde vorgeworfen, 2008 mit der minderjährigen Prostituierten Zahia Dehar Sex gehabt zu haben. Gleich wie Franck Ribéry ein Jahr später. Beide wurden 2014 von den Vorwürfen freigesprochen.

Auto-Eskapaden und WM-Ausbootung

Benzema kennt sich mit richterlichen und polizeilichen Befragungen auch aus, was das Autofahren betrifft. Er wurde in Madrid schon mehrmals erwischt, als er ohne gültigen Fahrausweis oder zu schnell unterwegs war. Hohe Bussen und ein achtmonatiger Ausweisentzug zeigten keine Wirkung.

Keinen Straf-, aber einen Denkzettel verpasst bekam Benzema 2010. Der damalige Nationaltrainer Raymond Domenech nahm den Stürmer nicht zur WM in Südafrika mit. Es sei noch nicht seine Zeit, er habe die Zukunft noch vor sich, lautete Domenechs Begründung.

Trotz der damaligen Nichtnominierung hat es Benzema aus den Banlieues geschafft. Aber irgendwie wollen die Banlieues nicht aus seinem Kopf.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.