11.06.2018 19:57

Rote Karte

Die spanische Fussballliga spioniert Fans per App aus

Um Bars zu finden, die möglicherweise illegal Fussballspiele übertragen, zapft die offizielle App von La Liga den Standort und das Mikrofon von Nutzern an.

von
swe
1 / 4
Fussball-Fans wurden in Spanien von La Liga zu heimlichen Helfern gemacht.

Fussball-Fans wurden in Spanien von La Liga zu heimlichen Helfern gemacht.

epa/Marta Perez
Über die offizielle App versucht die spanische Fussballliga, die illegale Übertragung von Spielen zu unterbinden. Gemacht wird dies durch Aktivierung des Mikrofons und der Standortdaten.

Über die offizielle App versucht die spanische Fussballliga, die illegale Übertragung von Spielen zu unterbinden. Gemacht wird dies durch Aktivierung des Mikrofons und der Standortdaten.

20M
Die spanische Primera División gehört zu den beliebtesten Ligen der Welt. Stars wie Cristiano Ronaldo (Bild) und Lionel Messi und Clubs wie Real Madrid und der FC Barcelona machen La Liga zum dicken Geschäft.

Die spanische Primera División gehört zu den beliebtesten Ligen der Welt. Stars wie Cristiano Ronaldo (Bild) und Lionel Messi und Clubs wie Real Madrid und der FC Barcelona machen La Liga zum dicken Geschäft.

AP/Francisco Seco

Millionen von Fans nutzen die App von La Liga, um Resultate, Statistiken und Neuigkeiten aus der spanischen Fussballliga zu erhalten. Wie Eldiario.es berichtet, wird die App von der Liga jedoch heimlich als Spionage-Tool verwendet.

Wie bei anderen Apps auch wird der Nutzer beim ersten Öffnen dazu aufgefordert, den Zugriff auf das Mikrofon und die Erhebung der Standortdaten zu erlauben. Diese Berechtigungen werden dann dazu genutzt, das Handy-Mikrofon aus der Ferne zu aktivieren, um während Fussballübertragungen den Umgebungston zu analysieren.

Es geht um Geld

La Liga prüft dann anhand der Tonspur, ob die entsprechende Übertragung legal ist. In Spanien müssen Bars und andere öffentliche Einrichtungen monatlich einen Betrag von 300 Euro bezahlen, um Liga-Spiele öffentlich zu übertragen. Auch über die App ist es der Liga möglich, den Standort der Lokale, die keine Lizenzgebühr zahlen, via GPS exakt zu bestimmen.

Gegenüber Eldiario.es erklärten Verantwortliche der Liga, dass niemand direkt auf die Tonaufnahmen zugreife. Hingegen würden diese automatisch in Binärcodes umgewandelt. Mit diesen sei es möglich, jene Bars zu finden, die illegale Streams übertragen. Es gehe dabei um einen verlorenen Umsatz von 150 Millionen Euro.

Wer die App in Spanien nutzen möchte, ohne La Liga mit Daten zu versorgen, kann dies ohne Probleme tun. Die App fragt zwar nach der Berechtigung für GPS und Mikrofon, dieses zweite Häkchen ist jedoch optional, nur die Geschäftsbestimmungen müssen auf jeden Fall akzeptiert werden.

Des weiteren scheint der Spionage-Modus nur die Android-App aus dem spanischen Play Store zu betreffen, nicht aber die internationale Version der App.

Digital-Push

Wenn Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Digital-Kanals abonnieren, werden Sie über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhalten Sie als Erste Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware. Weiter bekommen Sie hilfreiche Tricks, um mehr aus Ihren digitalen Geräten herauszuholen.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben Wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Digital-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.