«Friss meine Shorts!»: Die Stimme von Bart verklagt
Aktualisiert

«Friss meine Shorts!»Die Stimme von Bart verklagt

Bart Simpsons Stimme, ein Selbstmord und die Abzweigung von Geldern zugunsten der Scientology-Kirche: das sind die bizarren Zutaten eines Rechtstreits.

Schauspielerin Nancy Cartwright, die in der Cartoonserie «The Simpsons» die Stimme von Bart Simpson spricht, wird von einer Versicherungsfirma auf 260 000 Dollar verklagt. Dies wegen nicht zu Ende geführte Arbeiten ihres Ex-Verlobten, zu denen ihn die Firma verpflichtet hatte. Stephen Brackett, Cartwrights ehemaliger Verlobter, beging im Jahr 2009 Selbstmord. Seine Baufirma Brackett Construction musste in der Folge Konkurs anmelden.

Die Firma hatte 2009 einen Renovationsauftrag für das Off Vine Restaurant aufgenommen. Das Projekt wurde von der American Safety Casualty Insurance Company versichert. Die Versicherungsgesellschaft behauptet nun in der Klageschrift, dass mit der Insolvenz Bracketts die Baufirma seine Vertragsverpflichtungen nicht eingehalten habe. Die Klageschrift behauptet weiter, Cartwright selbst habe «ein finanzielles Interesse» an der Baufirma gehabt, weshalb auch sie für das nicht fertiggestellte Projekt haftbar sei.

Interessanterweise wird weiter in der Klageschrift behauptet, dass Brackett «finanzielle Mittel aus dem Vertrag für das Off-Vine-Restaurant-Projekt für die Scientology-Kirche abgezweigt» habe. Sowohl Brackett als auch Cartwright waren Mitglieder der Sekte.

The Simpsons «Kiss Cam»
Simpsons Intro mit Ke$has «Tik Tok»
Homer Simpson: Uruguay

Deine Meinung