Aktualisiert 16.05.2010 19:00

ZufriedenheitDie Suche nach dem Glück

Glück bedeutet für fast jeden etwas anderes – gemeinsam ist aber allen Menschen, dass sie nach Glück streben.

von
Othmar Bertolosi
Glaubt man Forschern, können bis 40 Prozent des persönlichen Glücks selber gesteuert werden. (Bild: Fotolia)

Glaubt man Forschern, können bis 40 Prozent des persönlichen Glücks selber gesteuert werden. (Bild: Fotolia)

Auch Forscher sind dem kostbaren Gut auf der Spur und liefern Erkenntnisse, wie man glücklich werden kann.

«Zufriedenheit mit dem Leben + Zufriedenheit mit den -persönlich wichtigsten Lebensbereichen + (Anzahl der angenehmen – unangenehmen Gemütszustände)» so lautet eine von drei anerkannten Formeln für die Frage «Was ist Glück». Die meisten Menschen beschäftigt aber nicht das «Was», sondern das «Wie»: «Wie werde ich ein glücklicher Mensch und kann ein glückliches Leben haben?»

Glücksforscherin Sonja Lyubomirsky, Professorin an der University of California, antwortet darauf: «Ziemlich genau 50 Prozent oder die Hälfte des Glücks ist genetisch veranlagt und liegt in mehr als 40 «happy»-Gen-Varianten.» Die objektiven Lebensumstände, die nur schwer oder überhaupt nicht verändert werden können (Mann oder Frau, jung oder alt zu sein, Gesundheit, Reichtum), machen dagegen nur 10 Prozent des Glücklichseins aus. Die restlichen 40 Prozent zum Glück bestehen aus im täglichen Leben absichtlich wiederholten Denk-, Benimm- und Verhaltensweisen. Lyubomirskys Anleitung zum Glücklichsein lautet darum ganz einfach: «Change your activities, not your circumstances.» («Verbessern Sie in Ihrem täglichen Leben absichtlich Ihre Denk-, Benimm- und Verhaltensweisen, nicht Ihre Lebensumstände.»)

Dass es nicht die Lebensbedingungen oder der Wohlstand sind, die über Glücklichsein entscheiden, darüber sind sich die Glücksforscher einig. Und auch dass Glücksgefühle keine Zufälle sind, sondern eine Folge richtiger Handlungen. Daraus lässt sich schliessen, dass sich Glücklichsein lernen lässt. «Ja, ganz bestimmt, ist Loretta Gloor von all2be überzeugt. «Das fängt damit an, alte Denkmuster zu durchbrechen. Wir geben Techniken weiter, mit denen man diesen Prozess nach dem Seminar individuell fortsetzen kann.»

Techniken, um alte Denkmuster zu durchbrechen und glücklicher zu werden, lehrt auch Yoga. Vermittelt werden keine Patentrezepte für das Glück. Yoga lehrt aber, Schritt für Schritt den Alltag zu verändern. So entwickelt jeder Möglichkeiten des Vertrauens in das Leben, findet Ruhe im Alltag, weckt Begeisterung und wahrt sein Gleichgewicht.

www.seminare.ch/work-life-balance-info.html

www.all2be.ch

www.yoga-vidya.de

5 Schritte zum persönlichen Glück

1. Lächeln Sie, wenn immer möglich

2. Konzentrieren Sie sich auf Schönes

3. Pflegen Sie Ihre Partnerschaft

4. Lassen Sie die Flimmerkiste aus

5. Kümmern Sie sich regelmässig um Ihr Liebesleben

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.