Aktualisiert 12.02.2020 09:53

Schweizer E-Sport

Die Swisscom Hero League geht in die dritte Saison

Die Hero League hat für das zweite Jahr einige Änderungen
angekündigt. Darunter ist auch ein kompletter Sprachwechsel.

von
rca

Man hört es oft: Der E-Sport stecke in der Schweiz noch in den Kinderschuhen. Das mag im Vergleich mit den Millionenturnieren in den USA und Asien stimmen, doch die Szene ist seit dem vergangenen Jahr auch hierzulande stark gewachsen. Die Swisscom Hero League zeigt, dass sie durch ihr Format ein professionelles Turnier auf die Beine stellen kann.

Röstigraben überbrücken

Nun geht die Hero League ins zweite Jahr und in die dritte Saison. 2020 bringt einige Änderungen mit sich. So soll die Kommunikation auf den sozialen Kanälen und der Website in Zukunft komplett auf Englisch erfolgen.

Die zweisprachige Produktion (Deutsch und Französisch) wird dadurch eingestellt. «Wir wollen den Röstigraben zwischen den zwei grössten Sprachkulturen in der Schweiz überbrücken», heisst es in der Mitteilung.

«Fifa»-Spieler dürfen sich freuen

Bei den Spielen soll sich nicht viel ändern. Die Swisscom ist mit «CS:GO», «Clash Royale» und «League of Legends» zufrieden. Die Qualifikation zu den ersten beiden Titeln beginnt bereits am 22. Februar. «League of Legends» startet erst im April.

Weitere kleinere Turniere zu anderen Spielen sind in Planung. «Besonders ‹Fifa›-Spieler dürfen sich freuen», so die Swisscom. Die Finalisten kämpfen im Mai um ein Preisgeld von 18'000 Franken

Mit der Swisscom Hero League startet Swisscom in Zusammenarbeit mit ESL die Schweizer E-Sport-Liga für Freizeit- und Profi-Spieler. Mehr Infos zur Teilnahme oder zum Zuschauen unter: swisscom.ch/hero

Fehler gefunden?Jetzt melden.