Zugespielte Videos : «Die Tischdecke könnte Hinweise liefern»

Publiziert

Zugespielte Videos «Die Tischdecke könnte Hinweise liefern»

Angela Magdici und Hassan Kiko wandten sich mit Videobotschaften an die Öffentlichkeit. Wo sie die Clips aufnahmen, ist unklar. Doch wie lange noch?

von
lüs

Auf den Videos, die 20 Minuten zugespielt wurden, geben Gefängnisaufseherin Angela Magdici (32) und der von ihr befreite Häftling Hassan Kiko (27) erstmals ein Lebenszeichen – sechs Wochen nach ihrer spektakulären Flucht.

Magdici bezeichnet Kiko als «Mann ihres Lebens»und Kiko, wegen Vergewaltigung einer 15-Jährigen verurteilt, beteuert seine Unschuld. Die Aufnahmen stossen bei der Kantonspolizei Zürich, die seit dem 9. Februar erfolglos nach dem Paar gesucht hatte, auf Interesse. Sprecherin Carmen Surber: «Die Videos werden in unsere Ermittlungen einbezogen.»

Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort?

Der ehemalige Basler Kriminalkommissär Markus Melzl sagt zu 20 Minuten: «Diese Aufnahmen könnten für die Polizeiarbeit sehr hilfreich sein.» Zum einen gehe es den Ermittlern nun darum, zu klären, auf welchem Weg die Videos vom flüchtigen Paar in die Öffentlichkeit gelangt seien. Zum anderen werde man versuchen, aus den Aufnahmen Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort der beiden zu ziehen.

Dass Magdici sich in ihrer Botschaft an ihre Familie gewandet habe, deute auch darauf hin, dass sie sich möglicherweise direkt bei ihren Angehörigen melden könnte. «Auch darauf müssen die Ermittler ein Auge haben.»

Wenn man sich die Videos der beiden ansehe, falle einem als erstes die Tischdecke mit dem Schmetterlingsmuster auf, sagt Melzl. «Es ist gut möglich, dass sie Hinweise darauf liefert, wo die beiden sich befinden.» Denn die Decke sei so speziell, dass es möglich sei, dass sich jemand, der sie schon einmal gesehen habe, an sie erinnere.

Um eine Einzelstück handelt es sich bei dieser Decke jedoch nicht: Auf Ebay kann man die Schmetterlings-Wachstuchdecke für 2,49 Euro erwerben, wie mehrere 20-Minuten-Leser festgestellt haben. Kaufen kann man sie bei einem Anbieter mit Sitz im deutschen Mannheim, der nach ganz Europa liefert.

«Es muss sich etwas verändert haben»

Für Melzl ist die Tatsache, dass Magdici und Kiko sich nun zu Wort gemeldet haben, auch ein Hinweis darauf, dass sich bei ihnen etwas verändert hat: «Es muss einen Grund dafür geben, warum sie sich so lange nicht melden und es dann doch tun.» Dank der Videos wisse man zwar, dass die beiden noch zusammen sind. «Doch das kann sich ändern.»

Deine Meinung