Aktualisiert

Die Toten Hosen verklagen Klingeltonanbieter

Die Toten Hosen haben den Handy-Service Jamba auf 1,5 Millionen Franken Schadenersatz verklagt - weil ein Song der Rocker nicht wie vereinbart beworben wurde.

von
wenn

Das Management der Düsseldorfer Punkband hatte im Herbst 2004 einen Vertrag mit Jamba abgeschlossen, dass Tote Hosen-Fans aktuelle Songs der Band aus dem Internet auf ihr Handy laden können. Im Gegenzug sollte der Klingeltonanbieter in 150 Werbespots für «Ich bin die Sehnsucht in dir» aus dem Album «Zurück zum Glück» werben. Da Jamba nur 50 Werbespots gesendet haben soll, haben Sänger Campino und seine Bandkollegen gerichtliche Schritte wegen Vertragsbruchs eingeleitet.

Die Toten Hosen führen es auf die wenigen Spots zurück, dass der Song nur 4.000 Mal heruntergeladen wurde. Bandmanager Jochen Hülder zur «Westdeutschen Zeitung»: «Wir fordern, dass Jamba seinen Vertrag aus dem Jahr 2004 erfüllt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.