Shitstorm um neues Nati-Trikot - «Die Tschechien-Vorlage wurde einfach auf die Schweiz übertragen»
Publiziert

Shitstorm um neues Nati-Trikot«Die Tschechien-Vorlage wurde einfach auf die Schweiz übertragen»

Beim Design des neuen Nati-Auswärtstrikots hat es sich Ausrüster Puma etwas gar einfach gemacht. Entsprechend schlecht kommt das neue Leibchen bei den Fans und in der Modeszene an.

von
Lucas Werder
1 / 6
Mit diesem Auswärtstrikot läuft die Schweiz bei der EM 2021 auf.

Mit diesem Auswärtstrikot läuft die Schweiz bei der EM 2021 auf.

Puma
Es ist deutlich schlichter als der Vorgänger.

Es ist deutlich schlichter als der Vorgänger.

Puma
Auch die Frauen-Nati trägt ab sofort das Leibchen aus dem Hause Puma.

Auch die Frauen-Nati trägt ab sofort das Leibchen aus dem Hause Puma.

Puma

Darum gehts

  • Die Nati tritt bei der EM 2021 in einem sehr schlichten Auswärtstrikot an.

  • Das neue Puma-Leibchen sieht praktisch gleich aus wie das von Tschechien.

  • Ausrüster Puma sieht das ganz anders.

  • Modeexperten und Fans gefällt das neue Trikot gar nicht.

Seit Donnerstag ist das neue Nati-Auswärtstrikot für alle Schweizer Fussballfans erhältlich. Die neue Arbeitskleidung von Granit Xhaka, Kevin Mbabu und Co. ist auffällig schlicht gehalten. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich Ausrüster Puma designtechnisch zurückgehalten. Etwas zu sehr sogar.

Neben der Schweiz stellt der Sportartikelhersteller auch die Leibchen der Nationalmannschaften von Österreich, Tschechien und EM-Gruppengegner Italien. Dass Trikots desselben Herstellers sich oft ähneln, ist nichts Neues. Der Anblick des tschechischen Trikots irritiert dann aber doch etwas. Bis auf Logo und Landesnamen spielt unsere Nati an der EM im genau gleichen Trikot wie Tschechien.

Ein Missgeschick von Puma? Keineswegs. «Das neue Puma-Auswärtstrikot des SFV transportiert Nationalstolz und vermittelt unter diesem Motto die Identität der Schweiz auf eine bisher unbekannte Art und Weise. Der Landesname übernimmt die zentrale Position auf dem klassisch in Weiss gehaltenen Trikot – neben der zentral ausgerichteten Landesflagge und der Puma-Katze. Rote Akzente und eine subtile tonale Wiederholung des Schweizer Kreuzes runden das Design ab» schreibt der Fussballverband auf seiner Website.

Kritik von Modeexperte

Inspiriert von der Plattform «Only See Great» gehe Puma über den Status Quo hinaus und entwickele neue, kreative Ideen für die Auswärtstrikots seiner Fussballverbände. Dabei würden die Grenzen zwischen Fussball und Mode fliessend ineinander übergehen, heisst es weiter.

Das sieht Jeroen van Rooijen etwas anders. Der Stil- und Modeexperte meint zum neuen Nati-Trikot: «Die pandemische Sparkeule schlägt halt auch bei der Nationalmannschaft zu: Weniger ist mehr, wird sich der Verband gesagt haben. Das neue T-Shirt ist schnitttechnisch noch einmal simpler geraten, ausserdem hat der Praktikant bei Puma das Design in nur drei Minuten gemacht – das spart erheblich Kosten!»

«Dabei wurde einfach die Tschechien-Vorlage auf die Schweiz übertragen – viel mehr ‹Kreativität› war nicht nötig. Schade, aber vielleicht auch logisch, ein Zeichen der Zeit. Keiner wagt mehr etwas», sagt van Rooijen zu 20 Minuten. «Doch wenn künftig alle Shirts gleich aussehen, schlägt ja vielleicht bald wieder die Stunde der sogenannten ‹Fussballerfrisuren›, damit sich die Spieler überhaupt noch visuell absetzen können.»

Der SVF sagt auf Anfrage, dass man, wie aus der Vergangenheit bekannt, bei sämtlichen Designprozessen zu jeder Zeit mit Puma in partnerschaftlichem Austausch stehen würde.

Vielen Fans gefällt es nicht

Auch das Netz lässt kein gutes Haar am neuen Nati-Gewand. Social-Media-Persönlichkeit Hajdgenoss erinnert das Trikot an die deutlich günstigeren Fan-Shirts von Dosenbach. Einen Twitter-User erinnert es an ein billiges Trainingsshirt. Nur wenigen gefällt das neue Leibchen, die meisten finden es langweilig. Diese Meinung teilen auch die 20-Minuten-User: Nur 11 Prozent finden das Trikot ansprechend, 59 Prozent hat der Vorgänger besser gefallen (Stand 22.4.2021, 16.00 Uhr).

Deine Meinung

125 Kommentare