Aktualisiert 18.03.2020 19:41

Corona im AutoDie Umlufttaste ist tabu

Autofahren und Corona-Virus: Das gilt es zu beachten.

von
Dave Schneider
18.3.2020
Die Klimaanlage auf Umluft zu stellen, ist ein schlechter Rat.

Die Klimaanlage auf Umluft zu stellen, ist ein schlechter Rat.

PR

Die Weisung des Bundesamts für Gesundheit BAG ist klar: Wir sollen das Haus nur in Notsituationen verlassen. Die ÖV gilt es dabei zu vermeiden, doch ist man im Auto vor dem Coronavirus geschützt? Was gilt es zu beachten?

Da der Virus auf Materialien wie Plastik, Glas oder Metall bis zu sechs Tagen ansteckend bleibt, sollten als Vorsichtsmassnahme Teile wie Lenkrad, Türgriffe, Schalthebel und Armaturen gereinigt werden. Normale Handseife oder Geschirrspülmittel genügen, wie beim Händewaschen: Sie zerstören die Viren. Wer zusätzlich Desinfektionsmittel verwenden will, sollte das zu behandelnde Material zuerst an einer verdeckten Stelle auf die Verträglichkeit prüfen.

Hände weg!

Die Klimaanlage auf Umluft zu stellen, ist ein schlechter Rat: Die Umluftschaltung saugt Keime aus dem Innenraum und schleudert sie in diesen zurück. Also Hände weg vom Umluft-Schalter und rein mit der frischen Luft – die Fenster sollte man derzeit aus Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer besser geschlossen halten.

Da die ÖV nicht benutzt werden sollen, sind Car-Sharing-Dienste derzeit gefragt. Die Anbieter sind sich der Gefahr bewusst: «In der aktuellen Situation achten wir bei der Reinigung unserer über 3000 Fahrzeuge speziell darauf, den Fahrzeuginnenraum besonders intensiv und mit hocheffektiven Desinfektionsmitteln zu säubern», schreibt etwa der Car-Sharing-Dienst Mobility.

Ob im eigenen oder in einem geliehenen Auto, es gelten auch beim Autofahren die Weisungen des BAG: Wann immer möglich zuhause bleiben, sich oft und gründlich Hände waschen, sich nicht ins Gesicht fassen und zu anderen Menschen Abstand halten. Und genügend Abstand halten ist im Strassenverkehr ohnehin eine wichtige Devise.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.