31.07.2020 02:51

Pete Davidson im Zoom-Interview

«Die unangenehmen Momente
bringen mich zum Lachen»

Er dated die schönsten Frauen Hollywoods, ist ein begnadeter Komiker und startet jetzt auch in Hollywood durch: Wir haben Pete Davidson zum Zoom-Interview getroffen.

von
Catharina Steiner
Pete in Staten Island, wir in Zürich.

Wir haben den Comedian virtuell zu seinem neuen Film «The King of Staten Island» befragt.

20 Minuten

Darum gehts

  • Pete Davidson startete in den USA mit «Saturday Night Live» durch.
  • Nun hat er seine erste Kinohauptrolle ergattert.
  • «The King of Staten Island» läuft jetzt in unseren Kinos.
  • Im Film geht es um Petes eigene Lebensgeschichte.
  • Er hat als kleines Kind seinen Vater, einen Feuerwehrmann, in den Flammen des World Trade Center verloren.

Bei uns ist der 26-jährige Pete Davidson noch nicht so richtig im Promi-Mainstream angekommen. Das liegt aber auch daran, dass die Kult-Comedy-Show «Saturday Night Live», die ihn bekannt gemacht hat, in der Schweiz nicht ausgestrahlt wird. Der New Yorker, in den USA längst ein Comedy-Star, fiel hier bis dato eher
mit seinen wechselnden Celeb-Girlfriends auf als mit seiner Arbeit. Was am Typ eigentlich dran ist? Wir haben ein paar Antworten.

Seine Lebensgeschichte ist dramatisch

Pete hat schon eine Menge hinter sich. Als er sieben Jahre alt war, änderte sich sein Leben für immer. Sein Vater Scott, ein Feuerwehrmann, starb in den Trümmern der eingestürzten Twin Towers des World Trade Center. Von da an waren Pete, seine kleine Schwester Casey und Mama Amy auf sich allein gestellt. Das Erlebte traumatisierte Pete stark. In seiner Jugend kämpfte er immer wieder mit Depressionen und Suizidgedanken. Seine Mama Amy bedeutet ihm übrigens alles: Gerade hat er mit ihr zusammen ein Haus
in Staten Island gekauft, das die beiden zusammen bewohnen.

Er ist ein Comedy-Wunderkind

Pete Davidson in «Saturday Night Live». Seit sechs Jahren ist er in der Kult-Comedy-Show zu sehen.

Pete Davidson in «Saturday Night Live». Seit sechs Jahren ist er in der Kult-Comedy-Show zu sehen.

Foto: NBC Studios

Schon mit 16 stand er auf der Bühne einer Kegelbahn im New Yorker Stadtteil Staten Island, aus dem Pete stammt. Mit 20 stiess er dann zur legendären TV-Show «Saturday Night Live». Damit war er einer der jüngsten Comedians, die dort jemals gearbeitet haben. Nebenher produziert er Stand-up-Specials, zuletzt «Alive From New York» für Netflix. Pete redet darin ganz offen über seine Abgründe, Probleme in der Highschool, seine Sucht nach Marihuana und den Tod seines Vaters. Oftmals bleibt einem bei seinen Gags das Lachen im Hals stecken, aber genau das macht ihn als Performer so authentisch.

Frauen mögen sein Bad-Boy-Image

Pete ist kein Schönling. Seit er 17 ist, leidet er an der chronischen Darmkrankheit Morbus Crohn, weswegen er sehr ausgemergelt wirkt. Über seine persönlichen Probleme spricht er offen. Trotzdem oder gerade deswegen scheint er eine grosse Wirkung auf Hollywoods Frauen zu haben. Mit Sängerin Ariana Grande (27) war der Mann mit über 40 Tattoos 2018 blitzverlobt, dann kamen und gingen die Schauspielerinnen Kate Beckinsale (47), Margaret Qualley (25) und zuletzt Model Kaia Gerber (18). Deren Eltern sollen so gar nicht begeistert über die Liaison mit Davidson gewesen sein. Seit er sich eine Auszeit von «Saturday Night Live» nahm und in eine Entzugsklinik ging, ist es aber still um das Liebesleben von Davidson geworden.

Mit der Sängerin Ariana Grande war Davidson 2018 sogar kurzzeitig verlobt.

Mit der Sängerin Ariana Grande war Davidson 2018 sogar kurzzeitig verlobt.

Foto: Instagram/Ariana Grande

Sein Film ist cool

In «The King of Staten Island» verarbeitet er den Tod seines Vaters Scott Davidson.

In «The King of Staten Island» verarbeitet er den Tod seines Vaters Scott Davidson.

Foto: Universal Pictures

Für viele war Pete bisher bloss ein Comedian und Womanizer. Aber in seiner ersten Hollywood-Hauptrolle zeigt der 26-Jährige, welches schauspielerische Potenzial in ihm steckt. In «The King of Staten Island» macht er als Kiffer Scott, der den Hintern nicht hochkriegt, die ganze Palette der menschlichen Emotionen durch. Kritiker loben seine authentische Performance. Für Pete war der Dreh extrem befreiend und heilsam, wie er im Interview mit 20 Minuten verrät. Denn die Geschichte der Hauptfigur basiert auf seiner eigenen Lebensgeschichte. Zu Judd Apatow (»Knocked Up», «The 40 Year Old Virgin») kam Davidson übrigens durch die Empfehlung von Amy Schumer, die dem Regisseur vom Comedian erzählte. So holte er sich eine kleine Rolle in der Komödie «Trainwreck», in der Schumer 2015 die Hauptrolle spielte und mit der sie selbst zum Star wurde. Petes Filmkarriere geht schon bald in die nächste Runde: In einer Neuauflage der Comic-Verfilmung «Suicide Squad» wird er 2021 zu sehen sein.

Tragisch und lustig zugleich.

Der Trailer zu «The King of Staten Island», der jetzt im Kino und auf den Streaming-Plattformen läuft.

Universal Pictures

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
2 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Peter M

31.07.2020, 05:34

Schlimm wenn man diesen Typen nicht kennt?

pierre

31.07.2020, 05:33

Durfte den Film bereits sehen und darf man getrost weiterempfehlen. Solides Drama mit teils sehr witzigen Einlagen. 5/6