Aktualisiert 27.01.2011 23:38

National League ADie Underdogs der Topteams

Sie stehen nicht im Scheinwerferlicht, aber sie leisten im Schatten der Stars wertvolle Arbeit: Das sind die meistunterschätzten Spieler der Top-8-Klubs, die «Unsung Heroes» der Liga.

von
Marcel Allemann
Robin Breitbach (v.) und Thomas Rüfenacht schenken sich nichts. (Keystone)

Robin Breitbach (v.) und Thomas Rüfenacht schenken sich nichts. (Keystone)

Victor Stancescu (25, Stürmer, Kloten Flyers): Er ist der Captain des Klotener Erfolgsteams. Ein kluger Kopf, der nie sich selbst, sondern stets die Mannschaft in den Vordergrund stellt und entsprechend viel wertvolle Drecksarbeit leistet.

Jan von Arx (32, Verteidiger, Davos): Er hat nicht die Ausstrahlung seines Bruders Reto. Aber er ist für das Spiel der Bündner fast genauso wichtig. Je brisanter das Spiel, desto wohler fühlt er sich. Zudem ist der «kleine» Von Arx einer der besten Boxplay-Spieler der Liga.

Thomas Rüfenacht (25, Stürmer, Zug): Er ist nicht mit dem Talent eines Metropolit, Holden, Brunner oder Diaz gesegnet. Aber der schweizerisch-amerikanische Doppelbürger ist für den EVZ dennoch sehr wertvoll, ist er doch immer dort zu finden, wo es wehtut – und auch als Provokateur gefürchtet.

Beat Gerber (28, Verteidiger, Bern): Nicht ein eleganter Verteidiger mit Vorwärtsdrang wie Roche oder Josi, aber ein stets zuverlässiger Fels in der Brandung und ­daher im Prinzip der wichtigste SCB-Verteidiger.

Andreas Camenzind (28, Stürmer, SCL Tigers): Starker Zweiweg-Center, der für viel Stabilität im Team sorgt. Ein Jammer für die SCL Tigers, dass sie ihn Ende Saison an die Lakers verlieren.

Alain Birbaum (25, Verteidiger, Fribourg): Hartnäckiger «Giftzwerg», der seinen Gegnern so richtig auf die Nerven gehen kann. Das von seiner Eleganz lebende Got­téron braucht als Kontrast einen Spieler wie ihn.

Robin Breitbach (28, Verteidiger, Servette): Wenn der 1,93-m-Hüne vor dem Tor aufräumt, wird es für die Gegenspieler dunkel und ungemütlich. Gut für die ZSC Lions, dass er ab nächster Saison vor ihrem Tor Angst und Schrecken verbreitet.

Mark Bastl (30, Stürmer, ZSC Lions): Am Romand liegt es nicht, dass die Zürcher nicht auf Touren kommen. Dank seiner kämpferischen Einstellung holt er aus seinen Möglichkeiten nämlich fast immer das Optimum heraus.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.