Basler Mumie – Die Ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-Oma von Boris Johnson kann ab sofort besucht werden
Publiziert

Basler MumieDie Ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-Oma von Boris Johnson kann ab sofort besucht werden

Die sterblichen Überreste einer Baslerin sind für kurze Zeit in der Barfüsserkirche ausgestellt. Nun sind auch weitere Details über das Leben der Frau mit dem prominenten Nachfahren bekannt.

von
Jeanne Dutoit
1 / 7
Die Basler Mumie, lange «Die Dame aus der Barfüsserkirche» genannt, wurde 1975 von Bauarbeitern entdeckt.

Die Basler Mumie, lange «Die Dame aus der Barfüsserkirche» genannt, wurde 1975 von Bauarbeitern entdeckt.

20 Minuten
Ein internationales Forschungsteam nahm sich der Geschichte der Mumie an, um mehr über ihre Identität zu erfahren. Neben aufwendiger genetischer Sequenzierung musste auch viel in zeitgenössischen Dokumenten gesucht werden.

Ein internationales Forschungsteam nahm sich der Geschichte der Mumie an, um mehr über ihre Identität zu erfahren. Neben aufwendiger genetischer Sequenzierung musste auch viel in zeitgenössischen Dokumenten gesucht werden.

20 Minuten
Es handelt sich um die sterblichen Überreste von Anna Catharina Bischoff (1719 - 1787). So könnte die nur 1,40 Meter grosse Frau zu Lebzeiten ausgesehen haben.

Es handelt sich um die sterblichen Überreste von Anna Catharina Bischoff (1719 - 1787). So könnte die nur 1,40 Meter grosse Frau zu Lebzeiten ausgesehen haben.

20 Minuten

Darum gehts

  • In den 70er-Jahren stiessen Bauarbeiter auf ein Grab. In einem Sarg befand sich eine Mumie.

  • 2015 begann ein internationales Forschungsteam mehr über das Leben der Verstorbenen in Erfahrung zu bringen.

  • 2018 wurde bekannt: Die Frau war eine Vorfahrin der Queen und des britischen Premiers Boris Johnson.

  • Nun wird die Mumie im Rahmen einer Ausstellung zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

Lange wusste die Öffentlichkeit nichts über «Die Dame aus der Barfüsserkirche». Nun wird der mumifizierte Körper vom 20. Oktober bis 2. Januar im Naturhistorischen Museum Basel ausgestellt.

1975 fanden Bauarbeiter in der Barfüsserkirche eine Grabkammer. In einem Sarg stiessen sie auf die mumifizierten Überreste einer Frau. 40 Jahre später machte sich ein internationales Forschungsteam daran, mehr über die Biografie der Verstorbenen zu erfahren. Im Januar 2018 gelang den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Durchbruch: Die Mumie konnte tatsächlich identifiziert werden.

Nicht minder überraschend waren die Erkenntnisse: Anna Catharina Bischoff lebte von 1719 bis 1787 und ist eine Vorfahrin der Queen und des britischen Premierministers Boris Johnson. Nach der Bekanntgabe der Verwandtschaft setzte Johnson sogleich einen Tweet ab, dass er «very proud», also sehr stolz sei, ein Nachkomme der Schweizer Mumie zu sein.

Anna Catharina Bischoff war die Frau eines Pfarrers. Ein Nachlassinventar liess darauf schliessen, dass sie gut betucht war. Sie starb mit 68 Jahren an Syphilis: ein hohes Alter für die damalige Zeit. Die Todesursache ist auch der Grund, wieso ihr Körper mumifizierte. Die Forschenden gehen davon aus, dass sie während ihrer Lebzeiten mit Quecksilberdämpfen gegen Syphilis behandelt wurde. Darum wurde ihr Körper so gut erhalten.

Deine Meinung

16 Kommentare