Die verrücktesten Hotels der Welt
Aktualisiert

Die verrücktesten Hotels der Welt

Ob inmitten von Baumkronen, im Sarg oder unter Wasser: Hoteliers locken mit immer ausgefalleneren Logen. Das extraordinäre Nächtigen hat allerdings auch seinen Preis.

Statt mit einer Bettenburg mit anspruchsloser Massenabfertigung Kasse zu machen, haben sich einige Hotelbesitzer etwas ganz Besonderes für ihre Gäste einfallen lassen. Ganz nach dem Motto «schlafe lieber ungewöhnlich» werden die Erwartungen der Hotelbesucher erfüllt.

Selbstverständlich gibt es die Übernachtung im Sarg, das Schlummern in zehn Metern Höhe oder das Relaxen in einem Einzimmer-Hotel mit Blick auf Paris nicht zum Schnäppchenpreis. Wer beispielsweise eine Nacht im Everland in Paris verbringen möchte, muss umgerechnet mehr als 700 Franken berappen. Um einiges günstiger kann man sich in der nicht minder unterhaltsamen Propeller Island Lodge einbuchen: Jedes der Zimmer ist von einem Künstlerteam äusserst eigenwillig gestaltet. Die Preise variieren zwischen umgerechnet 120 und 300 Franken pro Person.

Einen Rundgang durch die verrücktesten Hotels der Welt zeigt heute die Sendung «Wie bitte?» im ORF (siehe Box).

(rre)

TV-Tipp:

«Wie Bitte?», Dienstag, 8. April, 23:30 Uhr im ORF 1.

Deine Meinung