Aktualisiert 27.11.2009 16:09

Peter and Jordan

Die Versöhnung, die keine war

Glaubt man dem britischen Boulevard, soll Busenluder Katie Price ihren Ex-Mann Peter Andre angefleht haben, ihr zu verzeihen. Das Dementi kam postwendend – per Twitter.

von
obi

Ein «emotionales Telefongespräch» muss es angeblich gewesen sein, weiss ein nicht namentlich genannter Freund von Peter Andre der britischen Zeitung «The Sun» zu berichten: «Sie sagte, ihr täte es leid, dass sie sich ihm gegenüber wie eine 'Bitch' aufgeführt hat. Sie fragte ihn direkt, ob es noch eine Chance für sie beide gäbe und bat um eine Wiedervereinigung.»

Bloss, dass dieses Gespräch nicht in der Form stattgefunden hat. «Angeblich soll Kate mich angefleht haben, zurückkommen zu dürfen. Dies ist nicht wahr … sorry. Jeden Tag werden Sachen erfunden. Lasst uns nicht alles glauben, was geschrieben steht, bitte», twitterte Peter Andre darauf.

Jordans Imperium brökelt

Der Hintergrund dürfte aber ein anderer sein: Seit ihrer Trennung von Peter Andre steht seine Ex vor einem unternehmerischen Scherbenhaufen. Während sie zu ihrer besten Zeit angeblich rund 50 Millionen Franken wert war, sollen gegenwärtig ihre Produkte – Bücher, Parfüms, Bettwäsche und dergleichen – wie Blei in den Regalen liegen. Diverse lukrative Werbedeals sind zum Teil bereits ausgelaufen oder stehen auf der Kippe. Von einem ihrer Kinderbücher (doch, doch – die schreibt Kinderbücher!) sollen ganze 19 Stück über den Ladentisch gegangen sein. Zwar verkaufte sich ihr neuster Roman «Sapphire» (doch, doch … ach, lassen wirs!) 99 000 Mal. Dies ist dennoch mager im Vergleich zu den 280 000 verkauften Exemplaren von ihrem Debutroman «Angel» mit Jahrgang 2006.

Tatsache ist, dass Katie Price ihre kommerziell erfolgreichste Zeit feierte als sie die - zwar bezüglich Oberweite etwas gar pneumatische – alles in Allem sorgsame Übermutter ihrer Kinder und liebende Gattin von Peter Andre war. Legionen britische Mütter erkannten sie als eine der ihren. Seit ihrer Wandlung zurück zur Ur-Jordan, die des kampftrinkenden, dauerbumsenden Boxenluders, hat sie den Groll ihres Publikums auf sicher. Will sie am Ende vielleicht doch eine Versöhnung mit Peter … sei es nur um des schnöden Mammons wegen? (obi/bang)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.