Krieg in Syrien: Die Welt lässt Syriens Flüchtlinge im Stich
Aktualisiert

Krieg in SyrienDie Welt lässt Syriens Flüchtlinge im Stich

Die UNO bekommt für ihre Syrienhilfe kaum Geld, für Flüchtlingshilfe ist noch nicht einmal ein Drittel der angeforderten Mittel eingetroffen.

Flüchtlingskind in einem Lager in der Nähe von Idlib in Syrien: 1,2 Millionen Syrer sind Flüchtlinge im eigenen Land.

Flüchtlingskind in einem Lager in der Nähe von Idlib in Syrien: 1,2 Millionen Syrer sind Flüchtlinge im eigenen Land.

Das Budget für die Inlandsarbeit ist nach UNO-Angaben vom Freitag nicht einmal zur Hälfte gedeckt. Bei der Hilfe für die Flüchtlinge ist die Weltgemeinschaft sogar deutlich von einem Drittel entfernt.

Die Vereinten Nationen hätten von den bei ihren Mitgliedern angeforderten 348 Mio. Dollar für die Hilfe in Syrien erst 45 Prozent erhalten. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als vor zwei Wochen. Der Wert bei der Flüchtlingshilfe liegt unverändert bei nur 29 Prozent. Hier hatte die Weltgemeinschaft 488 Mio. Dollar haben wollen.

Die Zahl der Flüchtlinge in den Nachbarländern sei in den vergangenen zwei Wochen von gut 340 000 auf 362 000 gestiegen. Von den 22 Millionen Syrern seien 1,2 Millionen Flüchtlinge im eigenen Land, insgesamt 2,5 Millionen seien auf Hilfe von aussen angewiesen.

(sda)

Deine Meinung