Publiziert

Strandferien wieder möglichDie wichtigsten Antworten zu den Grenzöffnungen vom 15. Juni

Bereits in zehn Tagen werden alle Grenzen in Europa wieder geöffnet. Schweizer können sich auf Sommerferien
am Meer freuen, der hiesige Tourismus über Gäste aus den Nachbarländern.

von
Daniel Graf
1 / 8
Strandferien sind diesen Sommer wieder möglich: Die Grenzen des EU-Raums öffnen am 15. Juni.

Strandferien sind diesen Sommer wieder möglich: Die Grenzen des EU-Raums öffnen am 15. Juni.

Foto: Keystone
Laut Reiseplanern deuten alle Zeichen darauf hin, dass spätestens Anfang Juli Destinationen wie Griechenland, die Südtürkei oder der Süden Portugals wieder angeflogen werden können.

Laut Reiseplanern deuten alle Zeichen darauf hin, dass spätestens Anfang Juli Destinationen wie Griechenland, die Südtürkei oder der Süden Portugals wieder angeflogen werden können.

Foto: Keystone
Mit überfüllten Stränden wird deshalb aber nicht gerechnet: «Der Sommer 2020 ist definitiv noch nicht ausgebucht», sagt Bianca Schmidt, Kommunikationschefin bei TUI.

Mit überfüllten Stränden wird deshalb aber nicht gerechnet: «Der Sommer 2020 ist definitiv noch nicht ausgebucht», sagt Bianca Schmidt, Kommunikationschefin bei TUI.

Foto: Keystone

Darum gehts

  • Im EU/Efta-Raum sollen ab dem 15. Juni wieder sämtliche Grenzen offen sein.
  • Das heisst: Sommerferien am Mittelmeer werden für Schweizer aller Wahrscheinlichkeit nach wieder möglich sein.
  • Ob Touristen bei der Einreise Daten angeben oder sich gar in Quarantäne begeben müssen, entscheiden die Staaten selber.
  • Auch Schweiz Tourismus freut sich über die Grenzöffnungen.

Dank der günstigen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Europa geht es mit den Grenzöffnungen schneller voran als erwartet. Bereits am 15. Juni werden sämtliche Beschränkungen im EU-Raum aufgehoben. Das gab das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement am Freitag bekannt.

Was heisst das für die Sommerferien, für die Reisebranche und für den hiesigen Tourismus? Wir liefern die wichtigsten Antworten.

Werden wirklich alle Grenzen vorbehaltlos geöffnet?

Sämtliche Reisebeschränkungen für den EU/Efta-Raum und das Vereinigte Königreich werden aufgehoben. Voraussetzung dafür ist laut Reto Kormann, stellvertretender Leiter Kommunikation des Staatssekretariats für Migration, dass sich die epidemiologische Lage bis dahin nicht wieder verschlechtert. «Ist dies nicht der Fall, gilt ab dem 15. Juni für die Einreise in die Schweiz wieder die volle Personenfreizügigkeit», sagt Kormann.

Einzelne Länder haben aufgrund der Corona-Krise aber nach wie vor spezielle Einreisebestimmungen. Ob sie diese auch nach dem 15. Juni aufrechterhalten, ist Sache der einzelnen Staaten. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) ist dabei, Reisehinweise für die einzelnen Länder auszuarbeiten. Für genaue Auskünfte müssen derzeit die Landesbehörden kontaktiert werden.

Kann ich wieder in ganz Europa fliegen?

Die Grenzen werden für den Bahn- und den Strassenverkehr geöffnet. Auch Fliegen wird möglich sein, das hängt allerdings davon ab, wie schnell die Airlines ihre Flugpläne wieder hochfahren. Derzeit sind viele Flugpläne noch provisorisch. Easyjet kündigte vor wenigen Tagen an, ab August bis zu drei Viertel ihrer europäischen Destinationen wieder anzufliegen. Auch die Swiss baut ihren Flugplan weiter aus: Im Juni auf 15 bis 20 Prozent des ursprünglichen Angebots, bis im Herbst sollen 85 Prozent aller Destinationen wieder angeflogen werden.

Kann ich die Sommerferien am Mittelmeer verbringen?

Ja. Markus Flick vom Reiseveranstalter Kuoni sagt: «Alle Zeichen stehen gut, dass der europäische Mittelmeerraum spätestens ab Anfang Juli wieder bereist werden kann. Besonders optimistisch sind wir etwa für Reisen nach Griechenland, in die Südtürkei, die portugiesische Algarve oder nach Spanien.» Das bestätigt Bianca Schmidt, Kommunikationschefin bei TUI, und ergänzt, dass ab dem 15. Juni auch Flugreisen in Länder wie Schweden, Holland, Tschechien oder Zypern wieder möglich sein werden. Wann welches Land wieder bereist werden kann, hängt laut Flick stark von der Lage in den jeweiligen Ländern ab, etwa, ob die Hotels schon wieder offen sind und wie schnell die Airlines die Flugpläne hochfahren.

Muss ich nach den Ferien in Quarantäne?

Auf der sicheren Seite ist, wer seine Reise über ein Reisebüro bucht. Flick von Kuoni: «Wir bieten nur Reisen ohne Quarantänepflicht an mit Partnern, die ein einwandfreies Schutzkonzept vorweisen können.» Die Reiseveranstalter ergänzen laufend ihre Liste mit Destinationen, an denen sorglos Ferien gemacht werden können.

Wie schützt sich die Schweiz vor Infizierten aus dem Ausland?

Das Bundesamt für Gesundheit kann an den Grenzen und an den Flughäfen nach wie vor Massnahmen wie Gesundheitskontrollen anordnen. Ob dies gemacht wird, und wenn ja, für welche Länder, prüft das BAG derzeit.

Muss ich jetzt mit überfüllten Stränden rechnen?

Nein, sagt Schmidt von TUI: «Viele haben ihre Ferien auf nächstes Jahr verschoben, der Sommer 2020 ist definitiv noch nicht ausgebucht.» Kurzfristige Buchungen seien für viele Destinationen noch möglich.

Werden die Strandferien jetzt günstiger?

Das ist laut Schmidt schwierig abzuschätzen und von Land zu Land unterschiedlich: «Im Moment bewegen sich die Preise ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. Es ist aber durchaus möglich, dass Kurzentschlossene noch das eine oder andere Schnäppchen machen können.»

Was bedeutet der Entscheid für Ferien in der Schweiz?

Laut André Aschwanden, Mediensprecher von Schweiz Tourismus, sind die Grenzöffnungen auch für den hiesigen Tourismus sehr wichtig: «So können die Gäste aus den grossen und wichtigen Märkten wie Deutschland und Frankreich wieder in die Schweiz reisen.» Für den Rest der europäischen Länder und vor allem auch für Touristen aus Übersee rechnet er damit, dass sie erst im Herbst, im Winter oder gar erst 2021 wieder hier Ferien machen wollen.

Gehen dem hiesigen Tourismus Gäste verloren, weil jetzt alle im Ausland Ferien machen?

Diese Gefahr sieht Aschwanden nicht: «Die Unsicherheiten sind nach wie vor gross: Wo auf der Welt kann wie gereist werden? Und wann?» Die gesamte Tourismusbranche verspüre deshalb gerade bei einheimischen Gästen eine grosse Nachfrage nach Sommerferien in der Schweiz. «Wir dürfen nicht vergessen, dass der Schweizer Tourismus nicht wegen oder dank geschlossener Grenzen lebt. Letzten Sommer wurden so viele Hotelübernachtungen verbucht wie noch nie, und da waren alle Grenzen offen», sagt Aschwanden.

Ist die Saison damit gerettet?

Nein. André Aschwanden von Schweiz Tourismus sagt: «Die Ausfälle mit dem Wegbleiben der ausländischen Gäste können auch mit vielen Schweizer Touristen diesen Sommer nicht kompensiert werden. 2020 wird so oder so als Tourismusjahr mit ungekannten und immensen Rückgängen in die Geschichte eingehen.» So gab Schweiz Tourismus am Freitagmorgen bekannt, dass 20 bis 25 Prozent der Hotels wegen der Folgen der Corona-Krise werden schliessen müssen. Auch die Reiseveranstalter sagen, dass die Ausfälle kaum mehr kompensiert werden könnten.

Vorher beim Zielland informieren

Quarantäne ist nach wie vor möglich

Auch wenn die Grenzen aufgehen, heisst das nicht, dass jedes europäische Land sorglos und ohne Einschränkungen bereist werden kann. In vielen Ländern gilt etwa teilweise noch eine Maskenpflicht, oder an der Grenze müssen Daten wie Zielort und Handynummer angegeben werden. Eine Liste des EDA, in welchen Ländern welche Bestimmungen gelten, gibt es noch nicht. Deshalb rät das EDA derzeit allen Reisenden, sich vorgängig über die Einreisebestimmungen in den jeweiligen Ländern zu informieren. Diese werden laufend angepasst.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
270 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Roger

05.06.2020, 21:04

Sehr subtil, Grenzöffnungen mit dem beliebten und positiv konnotierten Tourismus zu verknüpfen. Grenzöffnungen sind halt schon was Geiles und haben gaaar keine negativen Folgen. Über die positiven Folgen der Grenzschliessung/-kontrollen (z.B. viel weniger Einbrüche) liest man hier natürlich nichts.

Germann

05.06.2020, 20:57

Ab dem 15.6 ist es dann leider vorbei mit der ruhe beim Einkaufen und Essen gehen. Schade, habe das mal echt genossen ;). Hoffe dann nur nicht, das wir dann vor den Läden anstehen müssen....(D)

Malediven

05.06.2020, 20:53

Male wir kommen!!