Publiziert

Q&ADie wichtigsten Fragen zum Staatsbegräbnis der Queen

Am Montag wird Queen Elizabeth II beigesetzt. Was ist zu erwarten, wer darf dabei sein und wie geht es für die königliche Familie weiter? Alle Fragen und Antworten im Überblick.

1 / 8
Am Montag, den 19. September, findet das Staatsbegräbnis in der britischen Hauptstadt London statt.

Am Montag, den 19. September, findet das Staatsbegräbnis in der britischen Hauptstadt London statt.

Getty Images
Bis dahin bleibt der Sarg mit dem Leichnam der Queen in der Westminster Hall in London. 

Bis dahin bleibt der Sarg mit dem Leichnam der Queen in der Westminster Hall in London. 

Getty Images
Damit ihr Körper erhalten bleibt, ist der Sarg innen mit Blei ausgekleidet. 

Damit ihr Körper erhalten bleibt, ist der Sarg innen mit Blei ausgekleidet. 

Getty Images

Darum gehts

  • Das Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth II findet am Montag in der Westminster Abbey statt.

  • Jetzt wurden weitere Details zur grossen Trauerfeier in London bekannt gegeben.

  • Darunter die Route und die Gästeliste.

Am Donnerstag, 8. September 2022, ist Queen Elizabeth II im Alter von 96 Jahren auf Schloss Balmoral gestorben. Das morgige Staatsbegräbnis wird das Ende der Trauerphase einläuten. Viele hochkarätige Gäste werden der Monarchin die letzte Ehre erweisen. Hier ein Überblick zum Ablauf der Beerdigung, zur TV-Übertragung und vielem mehr:

Was genau passiert am Montag in London?

Der Staatsakt beginnt: Um 11.44 Uhr (MESZ) wird der Sarg der Queen in einer Prozession auf einer von 98 Marinesoldaten gezogenen Lafette von der Westminster Hall des Parlaments in die nahe Westminster Abbey gebracht. Hinter dem Sarg schreitet – wie bereits bei der Prozession am Mittwoch – der engste Kreis der Royal Family: Die vier Kinder der toten Königin, König Charles III., Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward. Dahinter kommen Enkel und Thronfolger Prinz William und sein Bruder Prinz Harry sowie weitere Royals und Mitglieder des königlichen Haushalts. Die Trauerfeier beginnt um zwölf Uhr. Zum Abschluss ertönt das Hornsignal «Last Post», dem folgt ein zweiminütiges Schweigen in der Kirche und dem ganzen Land. Um 13 Uhr wird die Nationalhymne angestimmt.

Was passiert nach der Zeremonie?

Der Leichnam wird ein letztes Mal überführt. Zuerst in einer weiteren Prozession zum Wellington Arch und von dort mit einem Leichenwagen nach Windsor westlich von London. Hier wird der Sarg dann mit einem Trauerzug auf das Schloss gebracht, wo die Queen zuletzt residierte. In der St.-George-Kapelle erfolgt dann ein Aussegnungs-Gottesdienst. Ihre letzte Ruhestätte findet die Queen am Abend bei einer privaten Beisetzung in der König-George-VI.-Seitenkapelle an der Seite ihres im vergangenen Jahr gestorbenen Mannes Prinz Philip. Darin sind auch ihre Eltern sowie ihre Schwester Margaret beigesetzt.

Diese Strecke wird in Windsor bei der Prozession abgelaufen.

Diese Strecke wird in Windsor bei der Prozession abgelaufen.

Buckingham-Palast

Wer steht auf der Gästeliste?

Zum Staatsbegräbnis sind etwa 2000 Menschen geladen. Darunter sind ausser der britischen Regierungsspitze auch Hunderte Monarchen, Staats- und Regierungschefs. Neuseelands Regierungschefin Jacinda Ardern und der australische Premierminister Anthony Albanese dürften zu den Gästen mit der weitesten Anreise gehören. Zahlreiche Vertreter des europäischen Hochadels sind ebenso angekündigt wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, US-Präsident Joe Biden, der französische Präsident Emmanuel Macron, der brasilianische Staatschef Jair Bolsonaro und EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen. Bundespräsident Ignazio Cassis wird die Schweiz bei der Beerdigung vertreten.

Gibt es auch weniger bekannte Teilnehmer?

An dem Staatsakt wird der engste Hofstaat der Queen teilnehmen. Hinzu kommen etwa 200 Menschen, die erst vor kurzem im Rahmen der «Queen’s Birthday Honours» mit royalen Titeln für ihre Verdienste geehrt wurden. Sie werden mit der Teilnahme «für ihre aussergewöhnlichen Beiträge als Reaktion auf die Pandemie» oder ihren Einsatz für Gemeinden und Stiftungen geehrt. Eingeladen sind zudem alle Träger des Victoria- und des George-Kreuzes, der höchsten militärischen beziehungsweise zivilen Auszeichnung des Königreichs.

Und wer kommt nicht?

Mehrere Staaten, mit denen Grossbritannien schlechte oder gar keine Beziehungen hat, haben keine Einladung erhalten. Am auffälligsten ist das Fehlen von Russland – Moskau kritisierte dies als «zutiefst unsittlich». Doch auch nicht alle geladenen Gäste werden persönlich kommen. So wird in London damit gerechnet, dass der chinesische Staatschef Xi Jinping von Vizepräsident Wang Qishan und der indische Premier Narendra Modi von Staatspräsidentin Draupadi Murmu vertreten werden. Papst Franziskus schickt Kurienerzbischof Paul Gallagher, so etwas wie den Aussenminister des Vatikans.

Wie lautet der Dresscode?

Gala-Uniform oder Cutaway für die Herren, schwarze Kleider für die Damen – das dürften die beherrschenden Kleidungsstücke sein. Spannender könnte die Frage nach Hüten, Schmuck und Orden werden. Die Royals nutzen solche Accessoires als besondere Zeichen der Verbundenheit. So trug Prinzessin Kate, Ehefrau von Queen-Enkel Prinz William, beim Gedenken am Mittwoch eine Perlenbrosche, die der Königin gehört hatte, und Ohrringe von Williams Mutter Diana.

Beim Empfang des Sarges von Queen Elizabeth II am Buckingham-Palast trug Prinzessin Kate ein Schmuckstück mit besonderer Bedeutung. Und ehrte die Queen so auf subtile Weise.

Beim Empfang des Sarges von Queen Elizabeth II am Buckingham-Palast trug Prinzessin Kate ein Schmuckstück mit besonderer Bedeutung. Und ehrte die Queen so auf subtile Weise.

Getty Images

Wie hält es die Royal Family?

Während die wichtigsten Royals wie König Charles III. und Thronfolger William voraussichtlich wieder Uniform anlegen, werden Charles’ Bruder Prinz Andrew und Prinz Harry in zivil erwartet. Dabei waren beide im Militäreinsatz – Andrew im Falklandkrieg und Harry in Afghanistan. Allerdings sind sie keine aktiven Mitglieder der Royal Family mehr: Andrew wegen seiner Verwicklung in den Missbrauchsskandal um Jeffrey Epstein, und Harry hatte seine royalen Pflichten freiwillig aufgegeben.

Wie steht es um die Sicherheitsvorkehrungen?

Die Londoner Polizei bereitet sich auf einen historischen Einsatz vor. Der Aufwand werde grösser als zu den Olympischen Spielen 2012, als täglich 10’000 Beamte im Dienst waren, hiess es. Die Absperrungen in der Innenstadt, um die Menschenmassen zu lenken, seien aneinandergereiht 36 Kilometer lang. Das Fliegen von Drohnen ist verboten. Auch in Windsor sind ein grosser Polizeieinsatz mit 2000 Beamtinnen und Beamten, Sicherheitschecks wie am Flughafen und Strassensperren geplant. Ausserdem überprüft die Polizei Telefonzellen, Gullys und Mülltonnen.

Seit Tagen herrscht in London ein erhöhtes Sicherheitsaufkommen.

Seit Tagen herrscht in London ein erhöhtes Sicherheitsaufkommen.

Getty Images

Was geschieht im Rest des Landes am Montag?

Das Vereinigte Königreich steht weitgehend still. Zu Ehren der Queen wird der Montag einmalig zum arbeitsfreien Feiertag. Das soll allen Menschen ermöglichen, die Zeremonien zu verfolgen. Die Massnahmen sind weitreichend: Schulen und viele Geschäfte sind geschlossen, auch Supermärkte werden stundenlang schliessen. Der wichtigste Flughafen London-Heathrow streicht mehr als 100 Flüge und verschiebt weitere, damit kein Fluglärm die Feierlichkeiten stört. Nicht notwendige Operationen wurden ebenso abgesagt wie Gerichtsverfahren.

Wie geht es für die Royal Family weiter?

Auch nach turbulenten Tagen werden vor allem König Charles und Thronfolger William kaum zur Ruhe finden. Schliesslich geht es darum, dass sie sich in ihre neuen Rollen einarbeiten. Anders als der Rest des Landes, wo am Dienstag der Alltag wieder losgeht, ist die königliche Familie noch immer in Trauer: Charles hatte die traditionelle «mourning period» bis sieben Tage nach dem Staatsbegräbnis festgelegt. Sie endet also am 26. September. Dann dürften auch die Daten für die nächsten wichtigen Termine ins Auge gefasst werden: Die Investitur von William als Prinz von Wales – und der Tag der offiziellen Krönung von Charles III.

Wo kann ich alles mitverfolgen?

Den historischen Anlass kannst du bei 20 Minuten im Ticker inklusive Liveübertragung aus London, auf Social Media und aus dem Studio mit Hintergrundgesprächen und Experteneinschätzungen mitverfolgen. Bereits um 08.55 Uhr zeigt SRF 1 den Dok «Die Queen und ihre Premierminister». Anschliessend folgt eine «Gesichter und Geschichten»-Spezialsendung von zehn Uhr bis 18 Uhr, die das Staatsbegräbnis der Queen überträgt.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(DPA, RAT)

Deine Meinung

11 Kommentare