Erstaunliches Comeback: Die Wiedergeburt des David Beckham
Aktualisiert

Erstaunliches ComebackDie Wiedergeburt des David Beckham

Eigentlich wollte David Beckham nur für drei Monate ins winterliche Europa zurückkehren, um sich in Mailand fit zu halten. Nun möchte der ehemalige Captain der englischen Nationalmannschaft doch länger bei der AC Milan bleiben - vor allem, um noch einmal richtig guten Fussball zu spielen.

von
Philipp Reich

Kaum einer hätte David Beckham ein solches Comeback noch einmal zugetraut. Seine dreimonatige Rückkehr nach Europa wurde von vielen Experten belächelt und als geschickten Marketing-Gag der Verantwortlichen der AC Milan abgetan. Doch schon nach wenigen Spielen hat der Engländer nun bewiesen, dass es um seinen Formstand alles andere als schlecht steht. Beckham hat sich eindrücklich auf der Bühne des internationalen Fussballs zurückgemeldet.

Auf dem sportlichen Abstellgleis

Im sonnigen Kalifornien fühlte sich Victoria, Beckhams Frau, deutlich mehr zu Hause als ihr Gatte. Finanziell war der Fünfjahres-Deal mit den Los Angeles Galaxy sicher kein Fehltritt, sportlich landete der ehemalige Captain der englischen Nationalmannschaft aber schnell auf dem Abstellgleis. Fabio Capello, Englands Nationalcoach, begann an seiner Fitness zu zweifeln und bot Beckham nur noch sporadisch auf. Und das wurmte den 33-Jährigen, der fürs Spanien-Spiel wieder ein Aufgebot erhalten hat. Denn bei der WM 2010 in Südafrika will Beckham unbedingt noch einmal dabei sein und für die «Three Lions» auflaufen.

Beckham, die ideale Verstärkung

Eine Rückkehr nach Europa war die logische Konsequenz. Im November könnte Beckham LA Galaxy ohne Ablöse verlassen. Doch die englische Stilikone will nicht so lange warten. «Es ist einfach zu schön, mit Kaká, Ronaldinho oder Pato zu spielen», schwärmte der Neuling. Und auch die AC Milan hat Interesse an einer sofortigen Verpflichtung. «Er ist für uns eine ideale Verstärkung für das Titelrennen», erklärte beispielsweise Milan-Trainer Carlo Ancelotti.

Beckham hat seit seiner Zeit bei Manchester United viel dazu gelernt. Bei seinen ersten Auftritten im Dezember wirkte der vermeintliche kalifornische Fussballrentner noch wie ein Mitläufer, im neuen Jahr hat er sich aber zusehends gesteigert. Beckham ist zu einem fleissigen und mannschaftsdienlichen Spieler geworden. In der Defensive überraschend bissig übernimmt der Rückkehrer bei Milan immer mehr Verantwortung, selbst bei Freistössen drängt er Spielmacher Pirlo des öfteren in den Hintergrund.

LA Galaxy verhindert definitiven Wechsel

Im Falle eines definitiven Wechsels nach Mailand müsste Beckham aber auf viel Geld verzichten. In der Mode-Metropole müsste der englische Nationalspieler, der am Mittwoch gegen Spanien Englands Rekord-Feldspieler werden könnte, auf die Hälfte seiner acht Millionen Euro kalifornischen Jahresgehalts verzichten. Beckham würde die Lohneinbusse akzeptieren, nun müssten sich nur noch die Vereine einigen. LA Galaxy hat ein erstes Angebot der AC Milan abgelehnt. Anstelle der gebotenen 10 Millionen Euro forderten die US-Amerikaner das Doppelte.

Deine Meinung