Gewichtige Unterschiede: Die Wuchtbrummen der Leichtathletik
Aktualisiert

Gewichtige UnterschiedeDie Wuchtbrummen der Leichtathletik

Kugelstösserinnen sind meist echte Schwergewichte. Nur mit der nötigen Kraft und dem idealen Kampfgewicht fliegt die Kugel schliesslich auch genügend weit. Ausnahmen gibt es nur auf den ersten Blick.

von
pre

Vier Kilogramm wiegt die Kugel. Sie möglich weit zu stossen, ist das Ziel in der gewichtigsten Disziplin der Leichtathletik. Um möglichst viel Kraft unter die Kugel zu bringen, braucht es offensichtlich nicht nur Muskeln, sondern vor allem Masse. Deshalb haben die meisten Kugelstösserinnen auch nicht gerade die optimale Bikini-Figur.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Das könnte man zumindest meinen, wenn man etwa der 62-Kilo-Frau Jennifer Oeser beim Stossen der Metallkugel zusieht. Doch der Vergleich ist nicht ganz fair. Die zierlicheren Stösserinnen sind nicht etwa Spezialistinnen, sondern befassen sich nur im Rahmen des Siebenkampf mit der Wurfdisziplin.

Nur halb so schwer wie die frischgebackene Weltmeisterin Valerie Adams wirft Oeser die Kugel immerhin auf zwei Drittel der Distanz. Während sich Adams mit 21,24 Meter den Titel schnappte, kam Oeser auf 13,70 Meter.

Wie schwierig ist eigentlich Kugelstossen?

(Video: 20 Minuten Online)

Hühnerhaut im Letzigrund

Wettbewerb sind Sie im Letzigrund live dabei! (Teilnahmeschluss: 4. September 2011, 24 Uhr)

Deine Meinung