Drei Tsunamis überlebt: Die wundersame Pinie von Japan steht wieder
Aktualisiert

Drei Tsunamis überlebtDie wundersame Pinie von Japan steht wieder

Dieser Baum hat 2011 als einziger von 70'000 Bäumen überlebt, als der Tsunami Rikuzentakata überraschte. Vor 18 Monaten verkümmerten seine Wurzeln. Nun soll die Pinie trotzdem unsterblich werden.

von
kub

Als sich die Flutwellen am 11. März über die Stadt Rikuzentakata in der Präfektur Iwate ergossen, hielt sie die Gewalt aus. Stoisch blieb die knapp 27 Meter hohe Pinie stehen, während ringsum 70'000 Bäume Opfer einer der grössten Umweltkatastrophe Japans wurden.

Nun, die Pinie von Rikuzentakata musste sich im Angesicht der Katastrophe gesagt haben, diesen Tsunami überleb ich auch noch! Denn es waren nicht die ersten kräftigen Wellen, die die Pinie getroffen hatten. Der Baum hat bereits die Tsunamis von 1896 und 1933 überlebt.

Sechs Monate nach dem Tsunami von 2011 passierte es dennoch; die 173-jährige Pinie starb langsam ab. Grund war der veränderte Boden, der stark salzhaltig wurde. Oder anders ausgedrückt: Die wundersame Pinie war wohl furchtbar einsam und verkümmerte.

Japaner gedenken Fukushima-Opfer

Künstlich, aber lebendige Erinnerungen

Eine Axt setzte kurz darauf an, man fällte den einsamen Baum. Doch jetzt, anderthalb Jahre später, das Wunder: Die Pinie lebt wieder auf, als Denkmal. Aus einem Gestell aus Kohlefasern soll sie wieder zusammengesetzt werden.

Und da steht sie nun, die wundersame Pinie. Künstlich zwar, aber mitten an einem Strand, der früher ein Wald war. Das Denkmal, das der 19'000 Tsunami-Toten gedenken soll, wird noch diese Woche enthüllt.

Deine Meinung