03.10.2016 06:42

Timelapse-VideoDie Zentralschweiz von ihrer schönsten Seite

Der Goldauer Pirmin Henseler (23) hat für ein Zeitraffer-Video die Zentralschweiz durchwandert. Jetzt ist sein Werk online – und hat bereits über 21'000 Klicks.

von
Sandro Bucher

Nebel zieht im Morgenrot über die Felder, Bergspitzen leuchten in der aufgehenden Sonne, Schatten tanzen an einem bewölkten Tag über die Landschaft: Traumhaft schön sind die Timelapse-Aufnahmen, die der 23-jährige Pirmin Henseler aus Goldau auf der Videoplattform Vimeo veröffentlicht hat. Entstanden sind sie während seiner zahlreichen Wanderungen in den letzten zwei Jahren, wie der «Bote der Urschweiz» berichtet.

Dieses Projekt war für den jungen Goldauer eine Herzensangelegenheit: «Eines Tages beschloss ich, meine Heimat neu zu entdecken und die Menschen an meiner Reise teilhaben lassen. Es ging mir einzig darum, den Leuten zu zeigen, wie schön die Zentralschweiz ist.»

Bitterkalte Nächte und wegfliegende Zelte

Für sein Werk hat Henseler über 60'000 Bilder geschossen, die er zum Zeitraffer-Video zusammenschnitt und insgesamt über 200 Stunden lang arbeitete. Und das, obwohl er an einigen Tagen schon fast ans Aufgeben gedacht hat: «Oft waren die Nächte bitterkalt», sagt Henseler, «auch wurde ich zeitweise von Gewittern überrascht, die so heftig waren, dass das Zelt wegflog.»

Doch nicht nur das schlechte Wetter, auch tierische Bergbewohner und abgelegene Wanderwege machten das Projekt zu einer besonderen Herausforderung: «Oftmals grasten neugierige Kühe ausgerechnet vor meiner Kamera und ruinierten damit die Aufnahmen», sagt Henseler. «Etwas ganz Kurioses erlebten wir aber während eines steilen Aufstiegs zum Pilatus. Erst als ich mit meinen zwei Freunden oben ankam, realisierten wir nämlich, dass der Weg seit Jahren gesperrt ist.»

«Damit hätte ich nie gerechnet»

Die zahlreichen schönen Momente jedoch haben Henseler immer wieder aufs Neue dazu motiviert, mit seinem Projekt weiterzumachen: «Es war eine unvergessliche Zeit. Jedes mühsame Aufstehen in der Nacht hat sich gelohnt, als die Sonne hinter dem Horizont zum Vorschein kam.»

Mittlerweile wurde der Zeitrafferfilm schon über 21'000 Mal angeklickt. Hinzu kommen 250 Personen, die das Video auf Facebook geteilt haben. Und das zur grossen Überraschung von Henseler: «Dass das Video gleich so grosse Wellen schlagen würde, hätte ich niemals gedacht. Es freut mich unglaublich.»

Neues Projekt geplant

Das ganze Projekt hat Henseler in seiner Freizeit realisiert. Der 23-Jährige ist gelernter Metallbauer und absolviert derzeit ein Praktikum als Multimediaproduzent bei einer Filmproduktionsfirma, um sein Hobby zum Beruf zu machen.

Deshalb hat Henseler für das nächste Jahr bereits ein neues Projekt am Start: «Auch in diesem möchte ich meine Heimat wieder von ihrer schönsten Seite zeigen, dann aber auf eine komplett andere Weise. Mehr will ich dazu aber noch nicht verraten.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.