Aktualisiert 07.06.2006 20:05

Die Zürcher Bahnhofstrasse «zügelt» nach Jerusalem

Die Jaffa-Strasse in Jerusalem soll nach dem Vorbild der Zürcher Bahnhofstrasse umgebaut werden. Die Überraschung ist gross.

Ganze Elemente der teuren Flaniermeile samt Fussgängerzone mit Einkaufsläden, Plätzen und Brunnen sollen an der Jaffa-Strasse in Jerusalem «kopiert» werden. Sogar der Betrieb eines Trams ist laut der israelischen Tageszeitung «Jediot Achronot» geplant. Bei der Jaffa-Strasse handelt es sich um eine der Hauptverkehrsachsen in Jerusalem.

Bis in zwei Jahren soll sie autofrei werden, ein Teil der Schienen für die erste Tramlinie Israels wurde bereits verlegt. Für den Umbau wurden umgerechnet rund 150 Millionen Franken veranschlagt. Um sich inspirieren zu lassen, sind letztes Jahr Delegationen aus Israel in die Schweiz gereist.

Die israelische Botschaft in Bern reagierte auf Anfrage überrascht über die Pläne aus Jerusalem. «Wir haben auch aus der Zeitung davon erfahren», so Botschaftssprecher Florian Studer. «Die Einführung einer Tramlinie begrüssen wir auf jeden Fall.»

Auch beim Zürcher Stadtrat hatte man bis jetzt keine Kenntnis vom Projekt.

«Es ist grundsätzlich ein gutes Zeichen, wenn gute Sachen kopiert werden», freut sich Maurus Lauber von Zürich Tourismus. «Wenn die Leute dann auch noch das Original besuchen, wäre das optimal.»

Sandra Hänni

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.