Die Zukunft vorhersagen – ganz ohne Kristallkugel
Aktualisiert

Die Zukunft vorhersagen – ganz ohne Kristallkugel

Er blickt in die Zukunft und weiss, wie die Schweiz in 20 Jahren aussehen könnte: Hans Georg Graf vom St. Galler Zentrum für Zukunftsforschung.

«Auch in zwanzig Jahren wird es die Schweiz als Land noch geben», ist Hans Georg Graf überzeugt. Der Wirtschaftsprognostiker und Forschungsleiter des St. Galler Zentrums für Zukunftsforschung ist seiner Zeit von Berufes wegen voraus.

Seit 40 Jahren beschäftigt er sich mit der Erforschung der Zukunft, zu seinen Kunden gehört auch die Uno. «Das hat nichts mit Wahrsagen zu tun, sondern basiert auf komplexen Rechenmodellen», sagt Graf über seine Vorhersagen.

Verschwinden werde die Schweiz nicht, aber es werde sehr wahrscheinlich weniger Kantone und Gemeinden geben. «Nur die beiden Appenzell werden nicht fusionieren», meint Graf scherzend. Für unwahrscheinlich aber möglich hält Graf, dass die Muslime

die grösste Glaubensgemeinschaft der Schweiz werden.

Daneben beschäftigen ihn auch ganz andere Szenarien. «Wir berechnen zum Beispiel, wie ein Besuch von Aliens die Welt verändern könnte.» Und er sucht eine Antwort auf die Frage, ob Computer bald intelligenter sind als wir Menschen. «Wir versuchen, die Ideen und Fragen der Science Fiction mit wissenschaftlichen Methoden zu überprüfen», so Graf.

(ann)

Deine Meinung