23.01.2015 23:18

Dschungel

Die Zuschauer schicken Patricia nach Hause

Obwohl Angelina freiwillig gegangen ist, muss ein weiterer Kandidat das Camp räumen: Für Patricia Blanco ist das Abenteuer zu Ende.

von
los
1 / 8
Zum Dschungelprüfung Nummer acht mussten alle Kandidaten antraben, ...

Zum Dschungelprüfung Nummer acht mussten alle Kandidaten antraben, ...

RTL
... ran aber mussten nur Walter und Angelina.

... ran aber mussten nur Walter und Angelina.

RTL
Und das sah dann so aus.

Und das sah dann so aus.

RTL

Seit Freitagnachmittag ist bekannt: Angelina Heger rief den Satz «Ich bin ein Star – holt mich hier raus!» und räumte ihre Pritsche freiwillig. Bevor sie aber das Geheimnis lüftete, musste sie zusammen mit Walter zur Dschungelprüfung «Schlimms Märchen» antraben.

Während die beiden in den Stationen mit den klangvollen Namen «Schneewittchen», «Rumpelstilzchen» oder etwa «Frau Holle» mit Krokodilen, grünen Ameisen, Kakerlaken, Madenschleim und Fröschen kämpfen mussten, durften die anderen Camper zusehen. Insgesamt sicherte sich das Duo lediglich vier Sterne. Zu eklig waren die Kakerlaken, zu schwierig die Aufgaben und zu schnell flogen die Sterne.

Endlich gibt es Kekse!

Zum Glück aber gibt es ja noch die Schatzsuche! In der Challenge «Wasser, marsch!» mussten Tanja und Benjamin eine Wanne mit Wasser füllen – mit Hilfe von Anglerhosen. So kämpfte Tanja in der Wanne mit dem Abfluss, während Benjamin mit voller Hose hin und her watete. Dank vollem Körpereinsatz – beim Entleeren scheute sich die 25-Jährige nicht, voll zuzupacken – sicherten sich die zwei die Schatztruhe. Und: Die richtige Antwort brachte den Campern dann endlich auch die lang ersehnten Süssigkeiten in den Urwald.

«Hör auf, Regen!»

Gottseidank. Am Anfang der Sendung nämlich hatten Sara und Patricia wenig zu lachen. Nachdenklich unterhielten sich die beiden am Lagerfeuer über Freundschaften – oder eben keine Freundschaften. Denn Sara klagt darüber, dass sie keine beste Freundin im Leben habe. Und auch Patricia doppelt nach: «Ich habe auch keine Freunde, wirklich.» Die Armen! Immerhin haben sie sich ja jetzt offensichtlich gefunden.

Davon kann Walter nur träumen. Er musste sich nämlich mit sich selbst unterhalten. Während alle anderen noch schliefen, führte der Herr Freiwald muntere Selbstgespräche unter freiem Himmel. Beziehungsweise unter der Plane. Beispiele gefällig? «Ich pass hierher - Freiwald, ... Dschungel, ... Freiwald, », sinnierte er über seinen Nachnamen. Dass er anschliessend im Dschungeltelfon auch noch seinen nackten Hintern präsentiert, überrascht da nicht wirklich.

«Leg dich nicht mit mir an, du ziehst den Kürzeren»

Als ob das nicht genug wäre, eskaliert auch noch die Situation zwischen Maren und Walter. Es fallen Wörter wie «Arschloch», Sätze wie «Du bist einer der respektlosesten Menschen, der mir je begegnet ist» und Drohungen wie «Leg dich nicht mit mir an, du ziehst den Kürzeren».

Zu wenig Zuschauer-Anrufe bekam Patricia Blanco, sie muss aus dem Camp ausziehen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.