25.07.2020 16:58

Infektiologe über Corona-Situation«Die zweite Welle ist auch in der Schweiz am Kommen»

Die Infektionszahlen steigen, das Contact Tracing kommt an seine Grenzen: «Die Epidemie ist im Grunde genommen nicht unter Kontrolle», sagt der Infektiologe Andreas Cerny im Interview.

von
Joel Probst
1 / 8
Die Infektionszahlen steigen, sagt der Infektiologe Andreas Cerny.

Die Infektionszahlen steigen, sagt der Infektiologe Andreas Cerny.

KEYSTONE
«Die zweite Welle ist auch in der Schweiz am kommen», so Cerny.

«Die zweite Welle ist auch in der Schweiz am kommen», so Cerny.

Privat
Die Zahlen seien aber nicht sehr hoch. «Besonders das Contact Tracing schützt uns im Moment vor einem rasanten Anstieg der Fallzahlen.»

Die Zahlen seien aber nicht sehr hoch. «Besonders das Contact Tracing schützt uns im Moment vor einem rasanten Anstieg der Fallzahlen.»

KEYSTONE

Darum gehts

  • Auch in der Schweiz ist die zweite Welle da, sagt Infektiologe Andreas Cerny.
  • Das Contact Tracing schütze uns vor einem rasanten Anstieg der Infektionszahlen.
  • Trotzdem: «Die Epidemie ist im Grunde genommen nicht unter Kontrolle», so Cerny.
  • Gefahren würden etwa Auslandreisen und Partys bergen.

«Die zweite Corona-Welle ist schon da», sagt Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Herr Cerny, wie sieht die Lage in der Schweiz aus?Andreas Cerny, Infektiologe am Moncucco-Spital in Lugano: Die zweite Welle ist auch in der Schweiz am Kommen. Man sieht einen Trend zu mehr Infektionen. Vor wenigen Wochen hatten wir noch um die zwanzig Fälle pro Tag, jetzt sind es im Sieben-Tage-Durchschnitt bereits über hundert. Aber ganz hohe Zahlen wie etwa in Israel hat man in der Schweiz noch nicht.

Weshalb?
Besonders das Contact Tracing schützt uns im Moment vor einem rasanten Anstieg der Fallzahlen. Daneben helfen auch Massnahmen wie die ÖV-Maskenpflicht, aber auch kantonale Regeln wie die Maskenpflicht in Läden in Genf und die für Servicepersonal im Tessin. Sobald aber die Contact Tracer nicht mehr nachkommen, läuft die Situation sehr schnell aus dem Ruder. Dann werden womöglich infizierte Personen nicht mehr benachrichtigt und laufen weiter frei herum. Dann entwickeln sich die Infektionszahlen bald wieder exponentiell.

Wie lange klappt das Contact Tracing noch?
Im Moment funktioniert es gut. Aber es gibt gewisse Stresssignale. Zum Beispiel, dass der Kanton Graubünden Mitarbeiter fürs Contact Tracing einsetzen musste, die eigentlich andere Arbeiten erledigen. Dass das zuständige Personal ausgebucht ist, zeigt, dass man am Limit läuft. Contact Tracing ist Knochenarbeit und extrem aufwendig.

Heute meldete das BAG 148 Neuinfektionen. Wie besorgniserregend ist der Anstieg der Infektionen?
Wir würden lieber zweistellige Zahlen sehen. Vor knapp zwei Wochen betrug die Reproduktionszahl 1. Das heisst jede Person, die entdeckt wird, steckt noch jemanden anderen an. Mittlerweile liegt sie wohl noch etwas höher. Die Epidemie ist im Grunde genommen also nicht unter Kontrolle. Trotzdem sind die Zahlen relativ stabil. Das ist positiv.

Aber die Infektionszahlen werden weiter steigen?
Das kommt darauf an, wie schnell bei lokalen Ausbrüchen effektive Massnahmen – wie eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen – ergriffen werden. Bislang klappt die Strategie, so Infektionsherde einzudämmen gut. Die Kantonsarztämter haben eine steile Lernkurve hinter sich.

Wo lauern Gefahren?
Die Reisetätigkeit der Schweizer könnte zum Problem werden. Besonders Personen, die aus Risikoländern zurückkommen. Davon, dass die Quarantänepflicht nur stichprobenartig überprüft wird, geht eine gewisse Gefahr aus, dass noch mehr Infektionen aus dem Ausland importiert werden. Aber auch Veranstaltungen, wo die Distanzregel nicht eingehalten werden kann, wie Partys in Clubs oder Jugendlager sind Infektions-Hotspots. Wenn Contact Tracer eine Liste mit Hunderten von Teilnehmern abtelefonieren müssen, sind sie schnell am Limit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
516 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

nicki

27.07.2020, 01:19

Zweite Welle??? Gab es eine erste??? Angstmacherei vom feinsten

Luna

27.07.2020, 01:15

Was für eine zweite Welle?? Wenn schon nicht die erste stattgefunden hat! Pure Angstmacherei...hört endlich auf damit

Mirco

27.07.2020, 00:55

Zweite welle? Ja Sicher Dummheit und Leichtgläubigkeit kommt immer Schubweise....Schlimmer als Krnakheit