Aktualisiert 13.06.2017 15:01

FrevelDieb plündert in Leichenhalle Trauerkarten

In der Leichenhalle in Arth wurde ein Mann erwischt, der dort Trauerkarten mit Geld gestohlen hat. Er tat dies nicht zum ersten Mal.

von
mme
Die Kapelle in Arth.

Die Kapelle in Arth.

Wikimedia/ Paebi

Am Montagnachmittag fiel einem aufmerksamen Bürger in der Leichenhalle in Arth ein verdächtiger Mann auf. Er meldete dies der Kantonspolizei, die eine Patrouille zur Kontrolle des Verdächtigen aufbot.

Dabei kamen Kondolenzkarten zum Vorschein, die der Mann vorher gestohlen hatte. Der 41-jährige Schweizer gab in der Einvernahme zu, insgesamt drei Mal Trauerkarten entwendet zu haben, um an Geld zu kommen.

«Das ist pietätlos»

Der Diakon der Pfarrei wurde gestern informiert: «Ich bin schockiert und entsetzt, dass Leute vor nichts zurückschrecken, wenn sie Bedürfnisse haben oder glauben, welche zu haben. Das ist pietätlos gegenüber den Hinterbliebenen. Ich bin entsetzt», sagte er auf Anfrage.

Trauernde bekommen die Karten zurück

Polizeisprecher David Mynall sagte, dass die Angehörigen die Trauerkarten zurück erhalten. Auch ein Teil der Kondolenzschreiben aus den beiden ersten Fällen sei sichergestellt worden und werden retourniert. Für den Dieb hätte sich der Diebstahl übrigens auch nicht gelohnt, wenn er nicht gefasst worden wäre. Laut Mynall handelt es sich beim Deliktbetrag um etwa hundert Franken.

Polizei schult Sakristeien wegen Frevlern

Der Frevel von Arth ist kein Einzelfall im Kanton Schwyz. Mynall: «Das ist leider immer wieder ein Thema, vor allem bei Opferstöcken, aber auch bei Kondolenzschreiben. Wir schulen deshalb die Sakristeien, damit sie wissen, wie man das so gut wie möglich verhindern kann.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.