Eingeloggt – eingelocht: Dieb wegen Facebook im Knast

Aktualisiert

Eingeloggt – eingelochtDieb wegen Facebook im Knast

Die Socialtnetwork-Site Facebook vernetzt nicht nur Freunde, sondern auch Opfer und Täter. Langfinger Jonathan muss sein Leben als Facebook-Junkie nun teuer bezahlen.

von
lis/jeb

Als der 19-jährige Jonathan Parker aus dem US-Staat Pennsylvania bei seiner Nachbarin durchs Fenster einstieg, mit der Absicht sie zu beklauen, wurde ihm wohl langweilig. Jedenfalls loggte er sich am Tatort auf Facebook ein um seine Pinwand zu checken. Irgendwann verliess Parker das Haus seiner Nachbarin wieder - mit zwei Diamantringen im Wert von 3600 Franken in der Tasche. Das berichtet die Zeitung Journal News.

Dummerweise vergass Parker, sich von der Webpage abzumelden. Als die Hausbesitzerin nach Hause kam, bemerkte sie den Einbruch und alarmierte die Polizei. Als die Beklaute den genauen Schaden feststellen wollte, bemerkte sie, dass ihr Computer angeschaltet war. Auf dem Bildschirm: das Facebookprofil eines Unbekannten.

Der Mann auf dem Profilfoto wurde als Dieb der Diamantringe verdächtigt. Die Polizei machte sich auf den Weg zur Adresse, die im Facebookprofil eingetragen war. Dort traf sie aber nicht auf den gesuchten Teenager aus dem Internet. Vergebens war der Besuch bei der Profiladresse indes nicht. Die Anschrift gehörte einem Bekannten Parkers, der von diesem zum Einbruch eingeladen wurde, aber dankend abgelehnt hatte.

Die Polizei nahm Parker darauf fest. Seither sitzt er in Untersuchungshaft. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Deine Meinung