Neue Masche: Diebe bestehlen Passanten mit Dribbel-Trick
Aktualisiert

Neue MascheDiebe bestehlen Passanten mit Dribbel-Trick

Ein Fussballer dribbelt nahe an einem Spaziergänger vorbei – und der merkt danach, dass seine Uhr weg ist. Diese Masche wenden Diebe in der Romandie vermehrt an.

von
lüs
Mit der Dribbling-Masche bestehlen Trickdiebe in der Romandie Spaziergänger.

Mit der Dribbling-Masche bestehlen Trickdiebe in der Romandie Spaziergänger.

Ein Dribbelkünstler jongliert seinen Fussball über die Seepromenade, an der die Spaziergänger flanieren. Er rennt mit dem Ball so nahe an seinem Opfer vorbei, dass es dadurch abgelenkt wird. Der Kicker ist schon längst weg, als der Spaziergänger zu seiner Überraschung feststellt, dass seine Armbanduhr fehlt.

Passiert ist dies Eric (Name geändert) am Genferseeufer in Lausanne. Bei den Dieben habe es sich um zwei Nordafrikaner gehandelt, die so getan hätten, als würden sie ganz einfach miteinander Fussball spielen, so Eric zu «20 Minutes». Er sei zu diesem Zeitpunkt mit Freunden den See entlang spaziert. «Als die beiden auf unserer Höhe waren, fragte der eine von ihnen uns, ob wir Italienisch, Englisch oder Deutsch sprechen würden. Dann versuchte er uns in ein Gespräch zu verwickeln und dribbelte dabei immer weiter», so Eric. Danach habe der Mann ihm kurz die Hand gereicht.

«Er brauchte nur Sekunden»

Nicht nur als Fussballer war der Täter sehr geschickt: «Er brauchte nur Sekunden, um mir meine Uhr abzunehmen.» Im Moment, in dem es passiert sei, habe er davon überhaupt nichts gemerkt. Es handle sich um eine Schweizer Luxusuhr. «Wenn ich mir die jeweils selber anziehe, brauche ich dafür deutlich länger.» Auch der Komplize des Dribblers nutzte laut Eric die Ablenkung der Spaziergänger, um weiteren von ihnen Portemonnaies und andere Wertsachen zu stehlen.

In Genf ist die Dribbel-Masche bereits seit längerem bekannt – dort werden Touristen vor allem im Sommer auf diese Weise bestohlen.

Deine Meinung