Diebe: Flucht mit Taxi misslungen
Aktualisiert

Diebe: Flucht mit Taxi misslungen

Die Räuber, die am Dienstag die Bijouterie Seiler überfallen haben, sind gefasst: Sie wollten eine Taxifahrt mit Schmuck bezahlen.

Die drei Männer aus Estland im Alter von 18 bis 23 Jahren wollten sich am Mittwochmorgen mit einem Taxi von Reinach ins deutsche Säckingen chauffieren lassen, wo sie in einer Pension wohnten. Als sie vorschlugen, einen Teil des Fahrgelds mit Schmuck wie beispielsweise Goldketten zu bezahlen, lehnte der Fahrer ab. «Er liess sich erst gar nicht auf eine Dis-

kussion ein, ob der Schmuck echt sei», erzählt Kriminalkommissär Markus Melzl.

Nachdem sich die Männer entfernten, informierte der Taxichauffeur die Polizei. Diese rückte mit einer Patrouille und ihrem vierbeinigen Dienstkollegen Duncan aus, worauf die drei Männer festgenommen werden konnten. Bei ihnen wurde ein weiterer Teil des Diebesgutes aus dem Überfall auf die Bijouterie Seiler sichergestellt. «Solche Täter sind besonders gefährlich, weil sie einerseits rücksichtslos und andererseits dilettantisch sind», so Melzl.

Am Dienstagabend hatte die Gruppe beim Überfall in der Basler Gerbergasse eine grössere Menge Schmuck und Uhren geraubt. In unmittelbarer Tatortnähe konnten Passanten einen der Täter – einen 21-jährigen Esten – überwältigen und der Polizei übergeben.

Sabine Knosala

Deine Meinung