Urban Gardening: Diebe langten bei Beeren und Cherry-Tomaten zu
Aktualisiert

Urban GardeningDiebe langten bei Beeren und Cherry-Tomaten zu

Die Hobbygärtner in der Stadt Bern ärgern sich: Immer wieder verschwinden Gemüse und Früchte aus deren Gärten – trotz den aufgestellten Hinweisschildern der Stadt Bern.

von
aha

Vor einem Jahr wurde das Urban-Gardening-Projekt im Berner Breitenrain von der Berner Gemeinderätin Ursula Wyss (SP) eingeweiht. Hinweisschilder bei den hängenden Gärten weisen seit dem Sommer 2015 darauf hin, dass «auf unerklärliche Weise reifes Gemüse verschwindet, sodass die Ernte teils kärglich ausfällt». Die Schilder wurden von Stadtgrün Bern aufgestellt.

Trotz der Hinweisschilder ist jedoch während der Erntezeit im letzten Herbst viel Gemüse verschwunden, schreibt die Zeitung der Bund am Mittwoch. Die anfängliche Euphorie und Motivation der Hobbygärtner machte der Frustration Platz.

«Projekt wird sicher nicht eingestellt»

Besonders betroffen von den Langfingern waren laut Walter Glauser, Bereichsleiter bei Stadtgrün Bern, die hängenden Gärten im Breitsch-Quartier. «Auf der anderen Seite kam beim Lorraine-Park, dessen Gärten auch frei zugänglich sind, kaum etwas weg», so Glauser gegenüber 20 Minuten. Nur weil einige Leute etwas mitgehen lassen, werde das Projekt aber sicher nicht eingestellt. «Es tut den Gärtnern aber sicher weh, wenn kurz vor der Ernte das mühsam gezogene Gemüse einfach verschwindet», so Glauser. Gegenüber dem «Bund» sagt der Bereichsleiter: «Am häufigsten sehen wir den Mundraub. Also wenn Passanten etwa Beeren oder Cherry-Tomaten an Ort und Stelle verspeisen.»

Einige Leute wollten gar aussteigen, sagt Projektkoordinator Martin Hofer der Zeitung. Hofer besitzt selbst ein Beet im Breitsch. Seine Frau habe einen Langfinger auf frischer Tat ertappt, als dieser eine Aubergine habe mitgehen lassen wollen. Seine Antwort, als er zur Rede gestellt wurde: Das Gemüse sei doch öffentliches Gut. Die Beet-Besitzer haben deshalb eigene Warnschilder aufgestellt. Man könne ja wohl kaum die Polizei wegen eines gestohlenen Broccoli rufen, sagt Hofer.

Langfinger machen sich strafbar

Ist das Pflücken von Gemüse und Früchten aus den Beeten also nicht strafbar? Bei der Kantonspolizei Bern sagt Mediensprecher Dominik Jäggi auf Anfrage: «Grundsätzlich kann in diesem Fall Anzeige erstattet werden. Es handelt sich aber um ein geringfügiges Vermögensdelikt, das nur auf Antrag verfolgt wird.»

In der ganzen Stadt Bern gibt es aktuell sieben Standorte von Urban-Gardening-Projekten. Weitere Standorte sind im Bau oder werden geplant.

Deine Meinung