Aktualisiert 19.08.2009 08:14

JugendgewaltDiebesbande schlug 35 Mal zu

Elf Jugendliche aus dem Furttal sind für insgesamt 35 Raubstraftaten verantwortlich. Die Ermittlungen waren langwierig, weil die ebenfalls jugendlichen Opfer vor Anzeigen Angst hatten.

Laut Angaben der Zürcher Kantonspolizei vom Mittwoch begingen die jungen Täter ihre Delikte während eines langen Zeitraumes von Frühling 2006 und Herbst 2008 an Gleichaltrigen. Sie erbeuteten dabei Haschisch und rund 600 Franken. Verletzt wurde niemand.

Erst im November 2008 nahm die Polizei aufgrund von Hinweisen die Ermittlungen auf. Wegen der Angst vor Vergeltungsmassnahmen hätten die Opfer die Täter nicht angezeigt. Die Abklärungen führten Ende November 2008 zur Verhaftung eines 17-jährigen Serben, eines 19- jährigen Irakers und eines 20-jährigen Schweizers.

In wechselnder Zusammensetzung mit acht Komplizen bedrohten sie die Opfer verbal und verlangten Geld oder Marihuana. Sie drohten den Opfern meist mit Schlägen, ein Jugendarbeiter wurde mit einer Waffe bedroht. Bei den Tätern im Alter zwischen 15 und 20 Jahren handelt es sich um Schweizer, Kolumbianer, Iraker, Serben und Türken, die in den Bezirken Dielsdorf und Uster wohnhaft sind.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.