«Diebstahl» mit Erinnerungslücken
Aktualisiert

«Diebstahl» mit Erinnerungslücken

Ein der Polizei gemeldeter Diebstahl von mehreren tausend Franken bei einem 85-jährigen Rentner in Büren (BE) vom vergangenen 25. Februar hat sich im Nachhinein als nichtig erwiesen.

Der Rentner meldete sich Anfang Woche bei der Polizei und erklärte, dass das ihm angeblich von zwei unbekannten «Kulturinteressierten» gestohlene Geld sowie seine persönlichen Dokumente wieder zum Vorschein gekommen seien, teilte die Solothurner Kantonspolizei am Dienstag mit. Der Rentner habe sich plötzlich wieder daran erinnern können, dass er an besagtem Abend das Geld unter einer Früchteschale versteckt habe, nachdem zwei Männer an der Türe geklingelt hätten und sein Hund wie verrückt gebellt habe. In einem Zimmer fand zudem die Haushälterin die angeblich ebenfalls gestohlenen persönlichen Dokumente des Rentners. (dapd)

Deine Meinung