Niklaus Scherr: Dienstältester Zürcher Gemeinderat tritt zurück
Aktualisiert

Niklaus ScherrDienstältester Zürcher Gemeinderat tritt zurück

Nach 38 Jahren im Zürcher Gemeinderat nimmt AL-Vertreter Niklaus Scherr den Hut. Am 18. Januar 2017 absolviert er seine letzte Sitzung.

AL-Politiker Niklaus Scherr tritt im Januar 2017 als Zürcher Gemeinderat zurück. (KEYSTONE/Walter Bieri)

AL-Politiker Niklaus Scherr tritt im Januar 2017 als Zürcher Gemeinderat zurück. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Keystone/Walter Bieri

Im Herbst 1978 rückte der in Riehen BS aufgewachsene Scherr als Vertreter der damaligen POCH (Progressive Organisationen Schweiz) als Nachfolger von Schriftsteller Walter Matthias Diggelmann in den Zürcher Gemeinderat nach. 1990 war er Mitbegründer der Alternativen Liste (AL), für die er seither im Parlament sitzt.

Der 72-Jährige hat das Stadtparlament stark geprägt. Scherr war unter anderem Mitinitiant der Stadtentwicklungskommission und Verfasser des wohnpolitischen Grundsatzartikels. Mit seinem Rücktritt verliere der Gemeinderat «sein wandelndes Lexikon», schreibt die AL in ihrer Mitteilung.

Eloquenter Redner – auf Baseldeutsch

Einen Namen machte er sich nicht zuletzt als eloquenter Redner - seine Voten in ausgeprägtem Baseldeutsch zeugten stets von viel Wissen und Engagement, waren lebendig und angriffig. Scherr scheute sich niemals, anderen an den Karren zu fahren, wo er dies für nötig hielt.

Namentlich das Thema Wohnen bewegte den ehemaligen Präsidenten des Zürcher Mieterverbandes. Einen substanziellen Beitrag leistete er zudem unter anderem zur Teilrevision der Bau- und Zonenordnung.

Weiter als Blogger und Autor aktiv

Die Lücke, welche Scherr hinterlasse, werde bestimmt nicht leicht zu füllen sein, schreibt die AL. Scherr trete aber nicht gänzlich von der politischen Bühne ab: Er bleibe weiterhin aktiv, unter anderem als Blogger, Journalist und Buchautor. An Scherrs Stelle tritt der 41-jährige Arzt David Garcia Nunez. (sda)

Deine Meinung