Interlakner Polizei zeigt Humor: «Dies ist wirklich kein PW-Parkplatz!»
Aktualisiert

Interlakner Polizei zeigt Humor«Dies ist wirklich kein PW-Parkplatz!»

Immer wieder hielten sich Autofahrer in Interlaken nicht an die Verkehrsregeln. An neuralgischen Stellen hat die Polizei deshalb mit einer humorvollen Aktion für Ordnung gesorgt.

von
vro
1 / 13
Mit einem ungewöhnlichen Plakat versucht die Polizei, Falschparkierer vom Car-Parkplatz an der Bahnhofstrasse in Interlaken fernzuhalten. Mit Erfolg, wie Polizeiinspektor Hans Peter Bühlmann erklärt.

Mit einem ungewöhnlichen Plakat versucht die Polizei, Falschparkierer vom Car-Parkplatz an der Bahnhofstrasse in Interlaken fernzuhalten. Mit Erfolg, wie Polizeiinspektor Hans Peter Bühlmann erklärt.

Polizeiinspektorat Interlaken
Erlaubt sind nur Cars, die Leute ein- oder aussteigen lassen.

Erlaubt sind nur Cars, die Leute ein- oder aussteigen lassen.

Polizeiinspektorat Interlaken
Auch dieses Plakat steht in Interlaken. Der Busparkplatz wird häufig von anderen Fahrzeugen belegt und nimmt so den Busfahrern den Platz weg, wie Bühlmann erklärt.

Auch dieses Plakat steht in Interlaken. Der Busparkplatz wird häufig von anderen Fahrzeugen belegt und nimmt so den Busfahrern den Platz weg, wie Bühlmann erklärt.

Polizeiinspektorat Interlaken

An der Bahnhofstrasse in Interlaken gibt es markierte Car-Umsteigeplätze. Sie dienen dazu, Gäste aus- und einsteigen zu lassen. Doch obwohl klar signalisiert ist, dass für Autos auf den Feldern ein Parkverbot gilt, standen immer wieder PWs auf den Carparkplätzen. Die Polizei hat deshalb reagiert – nicht mit Bussen, sondern mit einem Plakat. «Nicht parken auf diesem Platz! Nicht nur kurz. Nicht nur eine Minute. Nicht mal eben. Gar nicht!!! Noch einmal: Dies ist wirklich kein PW-Parkplatz!», heisst es darauf.

«Es kam immer wieder vor, dass die offizielle Signalisation nicht beachtet wurde», sagt der Interlakner Polizeiinspektor Hans Peter Bühlmann. «Da haben wir uns überlegt, dass wir etwas anderes machen müssen. Und siehe da: Es klappt.» Seit man das Plakat aufgestellt habe, hielten sich auch die Autofahrer daran.

Parkieren auf dem Busparkplatz geht ins Geld

Die Bahnhofstrasse ist nicht der einzige Ort in Interlaken, an dem die Polizei ein solches Plakat montiert hat. Auch eine Nische in der Bernastrasse, die zum Ausweichen bei entgegenkommendem Verkehr dient, war dauernd besetzt, erklärt Bühlmann. Dies trotz deutlicher Markierung am Boden. «Die gelben Kreuze auf der Strasse wurden sehr oft übersehen oder nicht beachtet.» Doch die humorvolle Aktion half: «Mit dem Plakat ist praktisch kein Fahrzeug mehr auf dem gelb markierten Bereich festzustellen.»

Ein weiteres Schild steht beim Busparkplatz beim Bahnhof West. Dieser werde häufig von anderen Fahrzeugen belegt, weshalb die Busfahrer keinen Platz mehr haben. Mit dem Schild will die Polizei aufzeigen, wie teuer der Verstoss werden kann. Allein das Missachten der verbotenen Einfahrt kostet 100 Franken, Parkieren auf einem nicht erlaubten Platz weitere 120 Franken.

Schild gegen Elterntaxis hilft «eher mässig»

Die Reaktionen aus der Bevölkerung seien fast alle positiv, sagt Bühlmann. «Den Leuten gefällt es, dass wir mit Humor darauf hinweisen.» Es sei durchaus möglich, solche Schilder auch an anderen ausgewählten Orten aufzustellen. «Zwar kostet das ein wenig Geld, aber es nützt.» Zumindest in den meisten Fällen: Einzig das Schild, das bei der Schule steht und Eltern ermahnt, ihre Kinder nicht mit dem Auto zur Schule zu bringen, zeige «eher mässigen» Erfolg, wie Bühlmann erklärt.

Auch andere Polizeikorps beweisen hin und wieder Humor. So musste die Kantonspolizei Thurgau im Dezember 2017 beispielsweise einen Sattelschlepper, der mit Sommerpneus stecken geblieben war, mit dem Einsatzfahrzeug aus seiner misslichen Lage befreien. Das Polizeiauto bekam daraufhin den Spitznamen Hulk.

Polizeiauto zieht Sattelschlepper

Der Fahrer eines Sattelschleppers blieb am Montag in Tägerwilen wegen der winterlichen Strassenverhältnisse stecken. Ein Polizeiauto kam zur Hilfe.

In Irland liessen sich Polizisten gar auf eine Schneeballschlacht ein:

Polizisten werden in Schneeballschlacht verwickelt

Zuschauer, welche die Szene beobachten, amüsieren sich köstlich. Video: Tamedia/Storyful

Weitere Beispiele kurioser Polizeiaktionen finden Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung