Olympische Sommerspiele 2024: Diese 14 Hoffnungsträger werden vom Kanton für Olympia 2024 gefördert  

Publiziert

Olympische Sommerspiele 2024Diese 14 Hoffnungsträger werden vom Kanton für Olympia 2024 gefördert  

Der Kanton Luzern unterstützt 14 Topathleten und Topathletinnen. Das Ziel ist sehr hochgesteckt:  Die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2024 in Paris. 

von
Sara Andrea Formentin
1 / 15
Olympia Team Kanton Luzern: 14 Athletinnen und Athleten aus verschiedenen Sportarten nehmen Paris 2024 ins Visier. 

Olympia Team Kanton Luzern: 14 Athletinnen und Athleten aus verschiedenen Sportarten nehmen Paris 2024 ins Visier. 

David Avolio, Kobalt AG
Catherine Debrunner, Rollstuhlsport

Catherine Debrunner, Rollstuhlsport

David Avolio
Fabienne Schweizer, Rudern

Fabienne Schweizer, Rudern

David Avolio

Darum gehts: 

  • 14 Athletinnen und Athleten aus dem Kanton Luzern wollen sich für die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2024 in Paris qualifizieren. 

  • Mit dem Projekt «Olympiateam Kanton Luzern» werden die Athleten und Athletinnen, die eine realistische Chance auf die Qualifikation haben, finanziell und ideell unterstützt. 

  • In den letzten zehn Jahren konnten 27 Athletinnen und Athleten vom Projekt profitieren und das Engagement lohnte sich für den Kanton. 

Dank des Projektes «Olympiateam Kanton Luzern» wurden 14 junge Spitzensportlerinnen und -sportler ausgewählt, um sich für die Olympischen Spiele 2024 in Paris zu qualifizieren. Die Athleten und Athletinnen, welche die Kriterien für die Aufnahme in das Team erfüllen, werden nun vom Kanton finanziell und ideell unterstützt. Aufgenommen werden nur jene Sportler, welche die Kriterien erfüllen, die in Zusammenarbeit mit den nationalen und kantonalen Sportverbänden, Swiss Olympic, der Schweizer Sporthilfe sowie der Spitzensportförderung der Schweizer Armee definiert worden sind.

Die Athletinnen und Athleten stehen dem Kanton Luzern als Botschafter und Botschafterinnen zur Verfügung und nehmen repräsentative Aufgaben wahr und im Gegenzug werden sie finanziell unterstützt. Swisslos-Gelder erhalten nur jene, die auf den finanziellen Support angewiesen sind, erklärt Regierungspräsident Guido Graf, Vorsteher des Gesundheits- und Sozialdepartements: «Der Förderbeitrag ermöglicht den Athletinnen und Athleten, unter noch professionelleren Bedingungen trainieren zu können. Sie können sich voll und ganz auf das Ziel Olympiaqualifikation fokussieren.»

Ohne kommerzielle Sportart wird Sponsorensuche schwierig 

Die Suche nach Sponsoren ist schwierig, vor allem, wenn es sich um nicht-kommerzielle Sportarten handelt. Die Unterstützung durch das Olympiateam erlaubt es den Athleten und Athletinnen also, das nötige Trainingsprogramm zu absolvieren, was ohne finanzielle Unterstützung kaum möglich wäre.

Vor zehn Jahren ist das Projekt «Olympiateam Kanton Luzern» ins Leben gerufen worden und seither konnten insgesamt 27 Athletinnen und Athleten unterstützt werden. Und es scheint sich bezahlt zu machen: Neben Olympiagold im Rudern an den Spielen von Rio 2016 sowie Bronze im Eishockey der Frauen in Sotschi 2014 brachten die Athletinnen und Athleten mehrere olympische Diplome mit nach Hause in den Kanton Luzern. Auch der Königstitel am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2022 von Joel Wicki aus dem Entlebuch darf dazugezählt werden, weil auch Schwingsportler in den vergangenen Projekten gefördert wurden. 

Bist du für die Förderung von Sportlerinnen und Sportlern? 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

1 Kommentar