18.10.2020 19:15

Nach Schützenhilfe von Billie EilishDiese 17-jährige Kanadierin zieht im Lockdown alle Register

Während die internationale Live-Industrie brachliegt, lanciert Newcomerin Tate McRae eine vielversprechende Pop-Karriere.

von
Melanie Biedermann

Darum gehts

  • Tate McRae erobert derzeit mit ihrem Song «You Broke Me First» international die Charts.

  • Die Kanadierin startete ihre Karriere als Background-Tänzerin auf Justin Biebers «Purpose»-Tour und im TV-Format «So You Think You Can Dance: The Next Generation».

  • Im Januar 2020 erschien ihre Debüt-EP mit Unterstützung von Billie Eilish.

Als Billie Eilish (18) im Januar in den Song-Credits von Tate McRaes EP «All the Things I Never Said» erschien, war die Karriere der Kanadierin quasi längst am Laufen. Tate stand bereits mit 13 Jahren neben Justin Bieber (26) als Tänzerin bei dessen «Purpose»-Tourstopp in McRaes Heimatstadt Calgary auf der Bühne. Im selben Jahr wurde McRae Dritte in der US-Version des TV-Formats «So You Think You Can Dance: The Next Generation».

Seither ging es für die 17-Jährige in gemässigtem Tempo, aber Schlag auf Schlag bergauf. 2017 folgten die Youtube-Serie «Create with Tate», der erste eigene Song «One Day» und ein Vertrag mit RCA Records, einem Unterlabel von Sony Music. Im Juli 2019 teilte McRae ein Bild mit Billie Eilish auf Social Media, sechs Monate später veröffentlichte sie die erwähnte Debüt-EP mit Eilish als Co-Songwriterin.

McRae arbeitete im Lockdown kontinuierlich weiter

Weil sie nicht auf Tour gehen konnte, drehte die Newcomerin im Lockdown Musikvideos mit ihrem iPhone, erst für «You Broke Me First», das am 21. April als erste Single seit der EP erschienen war, dann für «Vicious», ihr Feature mit US-Rapper Lil Mosey (18), das im Juni folgte. Im Juli war McRae schliesslich als «Push Best New Artist» an den MTV Video Music Awards nominiert. Parallel entwickelte sich «You Broke Me First» erst zum Tiktok-, dann zum internationalen Charthit.

In der Schweiz klettert die 17-Jährige mit dem Song seit dem 23. August kontinuierlich Richtung Spitze, nach dem 22. Platz von vergangener Woche rangiert «You Broke Me First» neu auf der 16. Internationale Medien wie «i-D» und «NME» sehen in der Kanadierin bereits ein künftiges «Popidol» und einen «Alt-Pop-Superstar». Der Weg dorthin scheint frei.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Fragus

19.10.2020, 10:34

Was geschieht eigentlich mit den Auswertungen, ob Artikel lesenswert sind. Ich konnte noch keine Verbesserung erkennen!!

Kopfschüttler

19.10.2020, 10:33

Gibt es auch mal ein Thema das nicht für Kinder ist?!

Ben

19.10.2020, 06:42

Wieder etwas/jemand, das/den es nicht braucht und ohne sehr gut geht...