Publiziert

Pharrell Williams«Diese App ist wie eine Droge – ohne Nebeneffekt»

Eine App, die verändert, wie wir die Welt hören? Genau das will Hear erreichen. Ein ziemlich abgefahrenes Erlebnis, wie auch Pharrell Williams festgestellt hat.

von
tob

Die App Hear verwandelt die Umgebungsgeräusche in eine völlig neue – manchmal ziemlich vertrippte – Soundlandschaft. Das Tool nutzt dazu das eingebaute Mikrofon des Smartphones und verändert die Aufnahmen in Echtzeit (siehe Video). So wird das Knarren des Bodens oder ein Fingerschnippen plötzlich zu einem neuen Erlebnis.

Bei Hear stehen verschiedene Modi zur Auswahl. Bei einem Filter werden Geräusche in der Umgebung um ein Zigfaches verstärkt, man erhält quasi ein Supergehör. Andere Filter verzerren die Stimmen bis zur Unkenntlichkeit und bieten eine Tonkulisse, die an einen halluzinogenen Trip erinnern. Das weiss auch der Sänger Pharrell Williams. Sein Fazit zur Hear-App: «Es ist wie eine legale Droge, ohne Nebenwirkung – einfach fantastisch», heisst es auf der offiziellen Website.

«Es funktioniert»

Für den Hear-Mitgründer Michael Breidenbrucker kommt dieser Vergleich nicht überraschend. Es sei für ihn klar gewesen, dass Nutzer die App mit einem Drogentrip vergleichen würden, sagt er. «Wenn die Nutzer ihre Erfahrung mit Hear mit psychedelischen Substanzen beschreiben, bedeutet das für mich: Es funktioniert», sagt er zu Thedailydot.com.

Selbstverständlich bleibt die Wirkung aus. «Es ist wie Pilzchen zu essen, ohne Pilzchen zu essen», sagt ein anderer Tester. Als ein völlig surreales Erlebnis beschreibt ein weiterer Tester die App.

Entwickelt wurde Hear vom Start-up RjDj. Bisher ist die App nur für iOS erhältlich. Der Download ist kostenlos.

Sänger und Produzent Pharell Williams hat die Hear-App ausprobiert. (Foto: AFP)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.