Deepfakes: Diese App schockiert gerade das Internet
Publiziert

DeepfakesDiese App schockiert gerade das Internet

Mit einer App aus China kann man sein eigenes Gesicht in bekannte Filmszenen einfügen. Zao ist zwar beliebt, wird aber auch wegen des Datenschutzes kritisiert.

von
swe

Im Video sehen Sie einige Beispiele, wie die Zao-App funktioniert. (Clips erstellt von Allan Xia)

Es gibt sie erst seit einigen Tagen, doch die chinesische App mit dem Namen Zao gehört bereits zu den beliebtesten des Landes, wie Bloomberg.com berichtet. Denn mit der Software können Nutzer ihre Gesichter anhand eines einzigen Fotos innerhalb von wenigen Sekunden auf bekannte Schauspieler in Filmen oder Serien übertragen.

Die App ist wohl auch deshalb erfolgreich, weil die Resultate überraschend echt aussehen. So hat beispielsweise der Twitter-Nutzer Allan Xia ein Video veröffentlicht, in dem sein Gesicht auf bekannten Filmszenen von Leonardo DiCaprio eingesetzt wurde. Er schrieb dazu: «Das ist die beste Anwendung einer Deepfake-Face-Swappings, die ich je gesehen habe.»

Namrata Dadwal schrieb auf Twitter zur App: «Das ist zur selben Zeit eindrücklich und beängstigend». Auch Nutzer Quinteiro ist schockiert und schreibt in einem Tweet: «Das ist beängstigend. Wir werden nicht mehr wissen, was echt ist und was nicht.» Donald Potter macht sich ebenfalls Sorgen: «Ich fürchte, Deepfakes werden in Kürze überall sein.»

Dein Gesicht in Werbungen

Wie Allan Xia beschreibt, bietet Zao nur eine begrenzte Anzahl von Clips, in die man das eigene Gesicht einfügen kann. Deshalb spekuliert er, dass die Entwickler ihre App speziell darauf trainiert haben. Zudem werde die echte Gesichtsstruktur der Schauspieler erhalten, wohl damit es meistens gut aussehe und die Nutzer dazu animiere, den Clip zu teilen.

Auch einen Blick in die Zukunft wagt Xia: «Stell dir vor, du loggst dich in deinem Videostreamingdienst ein und du schaust dir die neueste Serie oder einen Film an, in dem die Hauptrolle automatisch mit deinem Gesicht ersetzt wird. Das neueste Mitglied der ‹Avengers›? Das bist du.» Es sei auch denkbar, dass Firmen bald mit dem eigenen Gesicht der Nutzer Werbung machen werden, so Xia.

Datenschutz-Bedenken

Trotz der überzeugenden Resultate hagelte es auch einiges an Kritik bezüglich der Datenschutz-Richtlinien der App. Denn in den Bedingungen wird eine Klausel aufgeführt, in der die Entwickler eine umfangreiche Lizenz für alle von den Nutzern generierten Inhalten bekommen, was sich auch in den App-Store-Bewertungen niederschlug.

Der Hersteller reagierte jedoch schnell auf den Unmut und gab an, dass die Fotos oder Videos nicht ohne die Zustimmung der Nutzer verwendet werden sollen. Ebenfalls würden Daten, die von den Nutzern in der App gelöscht werden, auch von den Servern der Firma entfernt.

Auch bei Faceapp, einer Software, mit der man sein Gesicht virtuell älter werden lassen kann, gab es ähnliche Reaktionen in Bezug auf den Datenschutz. In verschiedenen Kommentaren war jedoch zu lesen, dass die App ähnliche Datenschutzregeln bietet wie die beliebtesten Apps der Welt.

Wenn Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Digital-Kanals abonnieren, werden Sie über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhalten Sie als Erste Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware. Weiter bekommen Sie hilfreiche Tricks, um mehr aus Ihren digitalen Geräten herauszuholen.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben Wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Digital-Kanal aktivieren.

Deine Meinung