Europakarte: «Diese Aufteilung wäre für den Westen eine absolute Katastrophe»

Publiziert

Europakarte«Diese Aufteilung wäre für den Westen eine absolute Katastrophe»

Laut einem Experten hat sich Dmitri Medwedew seit Kriegsbeginn radikalisiert. Die von Medwedew veröffentlichte Europakarte hält er für «jenseits von Gut und Böse».

von
Seline Bietenhard
1 / 4
Dmitri Medwedew hat auf Telegram eine Europakarte geteilt. Auf dieser Karte ist nur die Region Kiew als der Ukraine zugehörig gekennzeichnet.

Dmitri Medwedew hat auf Telegram eine Europakarte geteilt. Auf dieser Karte ist nur die Region Kiew als der Ukraine zugehörig gekennzeichnet.

protv.md
Nach der Karte würden die Städte Winnyzja und Czernowitz zu Rumänien gehören und Lemberg, Ternopil und andere Städte zu Polen, der Rest zu Russland. 

Nach der Karte würden die Städte Winnyzja und Czernowitz zu Rumänien gehören und Lemberg, Ternopil und andere Städte zu Polen, der Rest zu Russland. 

Reuters
Laut Medwedew wurde die Karte von «westlichen Analysten» erstellt, deren Namen er jedoch nicht nannte.

Laut Medwedew wurde die Karte von «westlichen Analysten» erstellt, deren Namen er jedoch nicht nannte.

Reuters

Der ehemalige russische Präsident und stellvertretende Leiter des Sicherheitsrates Dmitri Medwedew hat auf Telegram eine Europakarte veröffentlicht, auf der die Ukraine auf andere Länder aufgeteilt und nur die Region Kiew als der Ukraine zugehörig gekennzeichnet ist, wie die Ukrainska Pravda berichtet. Nicolas Hayoz, Professor für Politikwissenschaft und Osteuropa der Universität Freiburg, erklärt, was das für den Westen bedeuten könnte. 

Wie realistisch ist das Szenario der Europakarte von Medwedew?

Medwedews Szenario ist jenseits von Gut und Böse und unrealistisch. Männer wie Dmitri Medwedew sind wie Schosshunde. Sie wollen die Aufmerksamkeit von Putin und tun alles dafür. Der Krieg läuft für Russland nicht wie geplant, deshalb bringen sie solche kruden Vorstellungen und wollen für Gesprächsstoff sorgen. 

Was würde so eine Aufteilung für Europa und die Welt bedeuten? 

Für Europa, den Westen und die Welt wäre es eine absolute Katastrophe. Es würde zu einem zweiten Kalten Krieg führen und Russland zum gefährlichsten Gegner über Jahre hinweg machen. Europa hat bestimmt kein Interesse daran, die Ukraine so aufzuteilen. Es ist aber sehr schwer abzuschätzen, was tatsächlich passieren würde. Die einzige Frage, die wir uns jetzt stellen müssen, ist, ob es zu einem Waffenstillstand kommt, bei dem die Ukraine eine gute Stellung innehält. Wenn nicht, wird der Krieg weitergehen. 

Was will Medwedew mit der Aufteilung erreichen?

Das Szenario dient lediglich dazu, die Bevölkerung in Europa einzuschüchtern. Innerhalb der russischen Regierung stellt sich die Frage, was Medwedew damit bewirken kann und ob es etwas bringt, sich Putin auf eine derartige Art und Weise anzubiedern. Der Hass gegenüber der Ukraine ist unverständlich, insbesondere da Russland wie auch die Ukraine ein slawisches Volk sind. Dmitri Medwedew war früher anders und hat sich seit Kriegsbeginn total radikalisiert. Mit solchen Äusserungen möchte er sich aus der Versenkung holen. Dabei schreckt er vor nichts zurück.

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Beratungsangebot (Deutsch, Ukrainisch, Russisch), von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung