Pannenanfällig: Diese Autos können Ihnen die Ferien vermiesen
Aktualisiert

PannenanfälligDiese Autos können Ihnen die Ferien vermiesen

Die Fahrt in die wohlverdienten Ferien kann schnell zum Albtraum werden, wenn das Auto unterwegs schlapp macht. Eine Pannenstatistik zeigt, welches die unzuverlässigsten Modelle sind.

von
Dino Nodari

Warum gerade jetzt?, dürften sich einige Reisende fragen, wenn ihr Fahrzeug auf dem Weg in den Süden streikt. Wer auf Nummer sicher gehen und in den Ferien Pannen möglichst ausschliessen will, sollte folgende Fahrzeugtypen lieber in der Garage lassen: Fiat Ducato, Honda Jazz, Kia Ceed, Mazda 3, Mitsubishi Colt oder die beiden Modelle i20 und i30 von Hyundai. Dies besagen zumindest die aktuellsten Zahlen des TCS. Die erwähnten Fahrzeuge hatten im letzten Jahr «viele» oder «sehr viele» Pannen.

Erhoben hat die Zahlen der deutsche ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil Club), weil es in diesem Jahr noch keine Auswertung zur Schweizer Pannenstatistik gibt. «Wir haben erst vor acht Monaten auf die elektronische Pannenstatistik umgestellt. Deshalb haben wir auf die deutschen Zahlen zurückgegriffen», sagt TCS-Mediensprecher Stephan Müller zu 20 Minuten. Ausgewertet wurden 500'000 Pannen aus dem letzten Jahr. Es wurden nur die 93 meistverkauften Autos berücksichtigt, die nicht älter als sechs Jahre sind und die in mindestens drei aufeinanderfolgenden Jahren im Wesentlichen unverändert gebaut wurden.

«Zahlen sind nicht aussagekräftig»

Wenig Freude an der Pannenstatistik des TCS hat Hyundai Schweiz, deren zwei Modelle i20 und i30 ein «mangelhaft» ausgestellt bekamen, weil sie sehr pannenanfällig seien. «Die Statistik ist für die Schweiz nicht aussagekräftig, weil sie vom ADAC übernommen wurde», sagt Hyundai-Pressesprecher Nicholas Blattner. Hyundai habe in der Schweiz mit weiteren renommierten 25 Automarken einen unabhängigen Vertragspartner, der den Pannenservice übernehme. «Die Automarken, welche mit dem TCS zusammenarbeiten, kann man an einer Hand abzählen. Wobei im Gegensatz zu Deutschland die Marke Hyundai in der Pannenbilanz am besten abschneidet», sagt Blattner.

Dennoch: Die Statistik zeigt, dass Fahrzeuge des südkoreanischen Autobauers überdurchschnittlich oft eine Panne haben. «Man kann davon ausgehen, dass diese Zahlen repräsentativ sind», sagt Stephan Müller, auch wenn es schön wäre, wenn es schon Schweizer Zahlen gäbe.

Häufige Ursache ist wie bei allen andern Pannen auch die Batterie. Nebst entladenen oder defekten Batterien seien auch streikende Anlasser daran schuld, dass viele Autos liegen blieben.

Deine Meinung