Diese bösen Missgeschicke passierten Promis schon online
Publiziert

Verhängnisvolle SchnappschüsseDiese bösen Missgeschicke passierten Promis schon online

Wer nicht genug vorsichtig ist, dem kann schon einmal der ein oder andere Patzer auf Social Media passieren. Für Promis kann das besonders böse enden, wie mehrere Beispiele zeigen. 

von
Sabeth Vela
1 / 5
Es folgen böse Instagram-Missgeschicke der Promis: Céline Bethmann (23) postete kürzlich ein Selfie aus Mats Hummels (33) Küche. Die ehemalige GNTM-Gewinnerin verriet damit, dass sie und der Fussball-Profi sich treffen.

Es folgen böse Instagram-Missgeschicke der Promis: Céline Bethmann (23) postete kürzlich ein Selfie aus Mats Hummels (33) Küche. Die ehemalige GNTM-Gewinnerin verriet damit, dass sie und der Fussball-Profi sich treffen.

Instagram/celinebethmann
Ähnlich ging es auch Herzogin Meghan (40): Sie teilte ein Bild, auf dem sie das Lieblings-Armband von Prinz Harry (37) trug – so kam ihre Beziehung 2016 erstmals ans Licht.

Ähnlich ging es auch Herzogin Meghan (40): Sie teilte ein Bild, auf dem sie das Lieblings-Armband von Prinz Harry (37) trug – so kam ihre Beziehung 2016 erstmals ans Licht.

Instagram/thetig
Böse endete ein Posting des deutschen Fussballstars Shkodran Mustafi. Auf dem Bild war er im Garten seiner Villa zu sehen. Kurz darauf wurde bei ihm eingebrochen, da Räuber erkennen konnten, wie man bei dem 30-Jährigen einbrechen kann.

Böse endete ein Posting des deutschen Fussballstars Shkodran Mustafi. Auf dem Bild war er im Garten seiner Villa zu sehen. Kurz darauf wurde bei ihm eingebrochen, da Räuber erkennen konnten, wie man bei dem 30-Jährigen einbrechen kann.

Instagram/shkodranmustafi

Darum gehts

Herzogin Meghan

Bevor Herzogin Meghan ihre Liebe zu Prinz Harry im Jahr 2016 offiziell machen konnte, geschah der 40-Jährigen ein Patzer auf Instagram. Die Sussex postete ein Foto von sich, auf dem sie das Lieblingsarmband des Prinzen trug. Dieses Schmuckstück kannten die ganz grossen Royal-Fans natürlich – und kamen den beiden Turteltauben so auf die Schliche. Ein solches Missgeschick wird der Herzogin wohl nicht so schnell wieder passieren: Sie hat heute nämlich keinen eigenen Instagram-Account mehr.

Shkodran Mustafi

Mit einem Klick sorgte der deutsche Fussballer Shkodran Mustafi (30) für grosses Chaos. Auf Instagram postete der Innenverteidiger vor rund vier Monaten ein Bild von sich, wie er mit verletztem Bein im Garten seiner Villa in Bétera in der Sonne lag. Kurz darauf passierte dann das Unglück: Diebe brachen beim Sportler ein und begingen einen schweren Raub. Durch das Posting des Sportlers erhielten die Räuber offenbar einen Hinweis darauf, wie sie in sein Haus gelangen konnten. 

Verona Pooth

Ebenfalls unglücklich endete eine Instagram-Story von Verona Pooth. Die deutsche Moderatorin postete im Jahr 2017 ein Filmchen, das sie beim Autofahren aufnahm. Darin zu sehen: Die 54-Jährige war nicht angeschnallt. Für das Handy hinter dem Steuer und den fehlenden Gurt kassierte sie eine Anzeige bei der Polizei.

Céline Bethmann

Erst kürzlich sorgte ein Post der ehemaligen GNTM-Gewinnerin Céline Bethmann für Aufsehen. Die 23-Jährige teilte ein Selfie aus einer Küche, die nicht ihre eigene war. Die Detektivinnen und Detektive unter ihren Fans bemerkten bereits nach wenigen Stunden, dass es sich dabei um die Küche des Profi-Fussballers Mats Hummels (33) handelte. Kurz darauf flog ihr der Post um die Ohren, als sich die Noch-Ehefrau des Sportlers dazu äusserte und einen virtuellen Zoff mit dem Model begann.

Christine Lambrecht

Erst letzte Woche tappte auch Christine Lambrecht in ein Fettnäpfchen. Doch in diesem Fall war die deutsche Verteidigungsministerin nicht einmal selbst schuld. Sie liess ihren Sohn Alexander Lambrecht (21) im Bundeswehr-Hubschrauber mitfliegen – dieser hat sich dabei abknipsen lassen und stellte das Foto auf Instagram. Dafür gabs heftige Kritik für Lambrecht. Die 56-Jährige verteidigte sich jedoch tapfer und meinte gemäss der «Bild»-Zeitung: «Rechtlich war das völlig korrekt. Als Ministerin habe ich sehr wenig Zeit für Privatleben und insbesondere für Kontakt mit meinem Sohn.» 

Hol dir den People-Push!

My 20 Minuten

Deine Meinung

4 Kommentare