Biontech/Pfizer oder Moderna? - Diese Boosterimpfung bietet den besten Schutz vor Omikron
Aktualisiert

Biontech/Pfizer oder Moderna? Diese Boosterimpfung bietet den besten Schutz vor Omikron

Mit Omikron nimmt die Wirksamkeit des Impfschutzes schneller ab. Das BAG ruft deshalb zur Boosterimpfung auf. Eine Studie aus England zeigt nun, welche Impfstoff-Kombination am wirksamsten ist.

1 / 5
Welcher Booster schützt am besten? Eine Studie aus England liefert erste Zahlen.

Welcher Booster schützt am besten? Eine Studie aus England liefert erste Zahlen.

imago images/ZUMA Wire
Der Schutz gegen Omikron mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer.

Der Schutz gegen Omikron mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer.

UK Health Security Agency 
Wer sich mit dem gleichen Impfstoff von Biontech/Pfizer boostern lässt, erhöht die Schutzwirkung vor einer Omikron-Erkrankung nach einer Woche auf knapp 70 Prozent. Nach zehn Wochen geht der Schutz auf rund 50 Prozent zurück.

Wer sich mit dem gleichen Impfstoff von Biontech/Pfizer boostern lässt, erhöht die Schutzwirkung vor einer Omikron-Erkrankung nach einer Woche auf knapp 70 Prozent. Nach zehn Wochen geht der Schutz auf rund 50 Prozent zurück.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Mit einer Infektion mit der Omikron-Variante des Coronavirus nimmt der Impfschutz ab.

  • Deshalb wird zur Boosterimpfung geraten.

  • Daten aus England zeigen nun, dass Moderna am längsten vor Omikron schützt.

Die hochansteckende Omikron-Variante des Coronavirus bestimmt das Infektionsgeschehen in Europa. Auch in der Schweiz ist mittlerweile die Mehrheit der Neuinfektionen auf die Omikron-Variante zurückzuführen. Die Fallzahlen sind in der Folge auf einen Rekordstand gestiegen. Da die Virusvariante die Schutzwirkung der Impfstoffe teilweise umgehen kann, sollen laut BAG möglichst viele Menschen in der Schweiz eine Auffrischungsimpfung erhalten. Laut der Corona-Taskforce des Bundes erneuere die dritte Impfung zumindest kurzfristig den Schutz vor einer Infektion mit Omikron auf rund 60 bis 85 Prozent.

Aber welche mRNA-Boosterimpfung schützt am meisten vor einer Omikron-Ansteckung? Die Antwort auf diese Frage veranschaulichen neue Daten aus England. Im «Impfreport von Woche 51» des britischen Gesundheitsministeriums sind insgesamt 147’597 Delta-Fälle und 68’489 Omikron-Fälle analysiert worden. Dabei wurden die Impfraten von Personen mit einem positiven PCR-Test mit jenen mit einem negativen verglichen und so die Schutzwirkung der Impfstoffe ermittelt.

Schutzwirkung bei Biontech/Pfizer

Wer zweimal mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer geimpft wurde, hat bereits zwei bis vier Wochen nach der Zweitimpfung einen Schutz gegen eine symptomatische Erkrankung durch Omikron von rund 60 Prozent. Dieser Schutz geht kontinuierlich zurück und liegt nach 20 bis 24 Wochen bei null. Gegen die Delta-Variante sinkt der Schutz im gleichen Zeitraum von 90 Prozent auf knapp über 60 Prozent.

Wer sich mit dem gleichen Impfstoff von Biontech/Pfizer boostern lässt, erhöht die Schutzwirkung vor einer Omikron-Erkrankung nach einer Woche auf knapp 70 Prozent. Nach zehn Wochen geht der Schutz auf rund 50 Prozent zurück. Zum Vergleich: Gegen eine Delta-Erkrankung bleibt die Schutzwirkung zwischen 90 und 100 Prozent.

Schutzwirkung bei Moderna

Wer zweimal mit dem Vakzin von Moderna geimpft wurde, hat nach zwei bis vier Wochen nach der Zweitimpfung einen Schutz gegen eine symptomatische Erkrankung durch Omikron von rund 50 Prozent. Dieser Schutz liegt nach 19 Wochen praktisch bei null. Gegen die Delta-Variante bleibt die Schutzwirkung aber bei knapp 80 Prozent.

Wer sich mit dem gleichen Moderna-Impfstoff boostern lässt, erreicht laut den britischen Daten die höchste Schutzwirkung vor einer Omikron-Erkrankung. Der Schutz liegt nach einer Auffrischungsimpfung mit dem Moderna-Vakzin nach bereits einer Woche bei 80 Prozent. Auch nach fünf bis neun Wochen nach der Auffrischungsimpfung bleibt der Schutz auf einem Niveau von über 70 Prozent.

Langzeitstudien sind noch nicht möglich, weil bei den Probanden der Studie seit der Boosterimpfung noch nicht mehr Zeit vergangen ist.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(job)

Deine Meinung

718 Kommentare